MMA

"Ich will in die Geschichtsbücher eingehen!"

Willi Ott mit dem MMA Austria Mittelgewichtstitel. (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Österreich trumpft weiter auf. Die Cage Fight Series der Ettl-Bros. geht in die siebte Ausgabe und hat dabei international Stars auf dem Programm. Neben Ex-UFC Champion Ricco Rodriguez gegen Andreas Kraniotakes, Deutschlands Nummer eins im Schwergewicht, sowie der Einsatz von Publikumsliebling Sascha Weinpolter, wird der Titelkampf zwischen den ebenso bekannten Rene Wollinger und Willi Ott mit Spannung erwartet.

Groundandpound.de sprach mit dem Österreichischen Champion im Mittelgewicht, der nun die Chance bekommt den MMA Austria-Halbschwergewichtstitel von Rene "Gladiatore" Wollinger zu ergattern. Weniger als zwei Wochen vor dem lang erwarteten Rückkampf, dessen erste Ausgabe Ott für sich entscheiden konnte, nahm sich „die Willi“ Zeit für ein exklusives Interview.

Groundandpound.de: Hallo Willi. Erzähle uns, wie der Rückkampf zwischen dir und Rene Wollinger zustande kam.
Willi Ott: Nachdem ich im Sommer gegen Rene gewonnen hatte, es aber kein Titelkampf war, kam mir diese Situation doch sehr bekannt vor, denn einst besiegte ich schon einmal einen österreichischen Champion, und zwar Dorian Pridal, ebenfalls ohne Titelkampf. Meine Verlobte Jasminka Cive lebte zu dieser Zeit noch in Graz und an einem heißen Tag beschlossen wir am Scheichlsee baden zu gehen. Dort haben auch die Ettl-Bros. ihr Cross Sport Zelt, wo deren Jungs trainieren. Kurzerhand beschlossen wir dort rein zu schauen und da sah ich Rene. So aus Spaß meinte ich zu ihm, ob wir nicht um seinen Titel kämpfen wollen. Ich gebe dir eine Revanche! - und dachte mir nix dabei. Natürlich haben die Jungs sofort deren Trainer angerufen und erzählt was da eben passiert ist - und so kam es zum Titelkampf.

Es handelt sich hierbei um einen Rückkampf. Warum kämpfst du wieder gegen Rene, obwohl du das erste Treffen für dich entschieden hast?
Der Reiz an der Geschichte ist natürlich an erster Stelle der Titel in der -93kg-Klasse. Im ersten Fight plante ich schon einen Monat vorher den Gameplan. Der lautete in der ersten Runde auszuprobieren und in der zweiten Runde den Sieg zu holen. Diesmal muss ich umstellen, da Rene mich kennt. Gleichzeitig kann ich mich selbst prüfen wie viel ich vom Gelernten der letzten Monate umsetzen kann.

Ott mit dem Titelgewinn via Rear-Naked Choke. (Foto: Dorian Szücz/Groundandpound.de)

Was für Erinnerungen hast du an den ersten Kampf?
Ich kam gerade zurück von meiner Zwangspause und hatte gerade mal eineinhalb Monate Zeit mich wieder fit zu machen. Ich wog am Kampftag gerade mal 82kg und mein Gegner knappe 90. Rene ist eine gute Möglichkeit mich im MMA wieder zu etablieren und zu sehen, wo ich stehe.

Was würdest du diesmal besser machen und wie zufrieden bist du mit ersten Kampf?
Dieses Mal wird es kein Spielen mehr geben. Ich habe meine letzten vier Kämpfe in unter drei Minuten beendet. Da war auch ein 100kg-Mann dabei (Jürgen Dolch). Diesbezüglich denke ich, dass sich gegen Rene nichts daran ändern wird, obwohl das nicht mein Gameplan ist. Es ergibt sich einfach. Mein Trainer Ronny Hinterseer meint, jeder Schlag muss deinen Gegner zum Zittern bringen und anscheinend setze ich das gut um. Mit unserer ersten Begegnung bin ich zufrieden. Man sieht im Kampf-Video, dass meine Schläge sehr schwach sind und ich meinen Kopf sehr weit unten halte etc. - das ist ja mittlerweile zum Glück anders.

Wie schätzt du Wollinger ein?
Rene hat ein Löwenherz und das sind schon mal 50 Prozent der Miete. Boxtechnisch ist er zwar kein K.O.-Schläger, aber absolut nicht zu unterschätzen und er ist sehr kräftig, aber das wiederum macht ihn auch sehr langsam. Seinen letzten Kampf nach zu beurteilen wird er probieren mit mir auf den Boden zu gehen. Aber ganz gleich, ich bin auf beides perfekt eingestellt.

Welches Verhältnis hast du zu Rene?
Wir sind bestimmt keine Feinde. Jeder macht eben sein Ding. Rene ist ein sehr sympatischer Kerl. Ich hatte ja eine Menge Fights letztes Jahr und Rene ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen zu sehen in welche Richtung ich mich weiterentwickle. Das spricht für ihn und wie sehr ihn dieser Sport als auch sein Erfolg wichtig ist.

Wie beurteilst du seine letzten Kämpfe?
Ich lese aus dem jetzigen Kampfstil von Rene den damaligen Champion Dorian Pridal heraus, der mittlerweile auch deren Trainer ist. Es ist sehr Boden-lastig, auch wenn der Stehkampf dabei etwas vernachlässigt wird. Effektiv ist es trotzdem.

Was denkst du ist seine gefährlichste Waffe?
Rene hat eine sehr harte Linke und seine Lowkicks sind auch nicht von schlechten Eltern. Er ist ein guter Kämpfer.

Ott feiert seinen Titelgewinn mit Trainer&Verlobte Jasminka Cive (r.). (Foto: Dorian Szücz/Groundandpound.de)

Was bedeutet dir dieser Rückkampf?
Ich kämpfte einst gegen Valid aus Graz. Der Kampf ging zwei Runden und es war für mich einer der besten Kämpfe meiner MMA-Laufzeit. Leider gab es zu diesem Event keine Punktrichter und somit ging die Partie unentschieden aus. Valid selbst gratulierte mir zum Sieg, als auch die Zuschauer. Sein Trainer bot mir lange Zeit danach eine Revanche gegen ihn an, aber ich lehnte ab. Dasselbe bei Nietzsche. Wir haben gegeneinander gekämpft und wenig später wollte er eine Revanche. Grundsätzlich ist eine Revanche für mich wie eine Leiter, die keine Sprossen hat, hinaufklettern zu wollen. Du bleibst immer an der selben Stelle. Geht es jedoch um einen Titel in einem Verband, der weltweit anerkannt wird, dann ist mir die Revanche sehr wohl recht. Das Gefühl, der beste in etwas zu sein, ist doch das großartigste was es gibt.

Ist es etwas Besonderes für dich in Österreich auf der CFS zu kämpfen und dann auch noch um den Titel anzutreten?
Ich will in die Geschichtsbücher eingehen und dafür werde ich alles geben. Ich werde der erste Österreicher sein, der es geschafft hat innerhalb von sechs Wochen in zwei verschiedenen Gewichtsklassen zwei Titel zu gewinnen. Was für ein Gefühl –und dann auch noch auf den zwei größten Veranstaltungen in Österreich. Gegen Adin Buljubasic auf der Mixfight-Night (GnP berichtete) und dann jetzt gegen Rene Wollinger auf der Cage Fight Series. Für mich persönlich ist es das Höchste,das man in Österreich erreichen kann, hintereinander auf solch wichtigen Events gebucht zu werden. Ich denke das spricht für meine Kampfstil und meinen Erfolg.

Womit dürfen die Fans rechnen und wie geht der Kampf aus?
Ich fighte für alle MMA Fans und möchte abermals einen siegreichen spektakulären Fight of the Night abliefern, damit sich die Leute auch noch zum Ende des Jahres an mich erinnern und über mich reden.

Du gewinnst den Kampf weil...?
Ich einen Weg eingeschlagen habe, von den es kein Zurück mehr gibt.

Vielen Dank für deine Stellungnahme. Die letzten Worte gehören dir.
Rene wünsche ich eine verletzungsfreie Vorbereitungszeit und freue mich auf ein spannendes und sportliches Duell. Grüße auch an Thomas Stelzhammer (meinen größten Fan überhaupt) und seine Crew. Danke auch an meine Verlobte Jasminka Cive, die mir diesen Weg gezeigt hat und die ich über alles liebe! Danke auch an die gesamte Familie von Cive, ganz besonders an Meijka für das gute Essen, das sie immer bereitstellt. Ich danke euch allen von ganzem Herzen.

Und nicht zu vergessen: Am 6.Mai eröffnen Cive und ich in Enns (Oberösterreich) unsere Schule „Happy Fight“, in der MMA, Thai- und Kickboxen unterrichtet wird. Jeder ist herzlich Willkommen.
Danke auch an Groundandpound.de für die Möglichkeit mich hier zu äußern.

Zuletzt aber noch ein großes Dankeschön an Sportnahrung.at und an Happy Fit Chef Sven Decker für die großartige Unterstützung. Danke auch an meine Trainer Ronni Hinterseer, Jasminka Cive und an Max Berger für die Möglichkeit, mich mit ihnen intensiv vorzubereiten. Ebenfalls ein danke an Claudia von Cashpoint und Mc.Stojan, für den Glauben den sie in mich haben und ihre Unterstützung vor Ort. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen!!
Danke.

Anbei alle offiziellen Kampfpaarungen auf einen Blick:

Cage Fight Series 7
12. Mai 2013
Davis-Cup-Halle am Schwarzlsee in Unterpremstätten, Österreich

CFS-Titelkampf im Halbschwergewicht
Sascha Weinpolter vs. Sandor Okras

Ricco Rodriguez vs. Andreas Kraniotakes

Österreichischer Titel im Halbschwergewicht
Rene Wollinger vs. Willi Ott

Patrick Kienzel vs. Branimir Radosaljevic 
Stefan Traunmüller vs. Markus Grosse
Antal Gergely vs. Harald Fischer
Gabor Szulcsan vs. Jeton Azemi
Igor Galic vs. Hans Lackner
Ermes Matumona vs. Luca Bertoletti
Aleksander Rakic vs. TBA
Jeffrie Mordan vs. Gojko Vukovic
Wolfgang Wallner vs. Vincenz Platzer
Markus Cuk vs. Karl Painer

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der offiziellen Homepage unter www.cage-fight.at.