Allgemein

"Ich will beweisen, dass ich die Nr. 1 bin"

Dritan "THe Furious" Barjamaj scheut keine Herausforderung. (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Für Dritan „The Furious“ Barjamaj (15-3) kommt der Kampf gegen Andreas Kraniotakes bei GMC 4 am 6. Juli genau zur rechten Zeit, denn der 34-Jährige hat große Pläne, wie er uns im Interview verraten hat.

Ein Kampf gegen jemanden wie „Big Daddy“ Kraniotakes, der eine große Popularität und zwei Kämpfe gegen ehemalige UFC-Weltmeister vorweisen kann, ist eine riesige Chance für Barjamaj, der in den vergangenen Monaten bereits mit zwei aufeinanderfolgenden, vorzeitigen Siegen gegen Janosch Stefan auf sich aufmerksam machen konnte. Trotzdem ist es für Barjamaj mit dem Kampf gegen „Big Daddy“ noch lange nicht getan: „Ich habe lange auf diesen Kampf gewartet – aber mir ist egal, ob es Kraniotakes oder Schmiedeberg ist. Ich will gegen alle beide kämpfen, damit ich beweisen kann, dass ich die Nummer eins im Schwergewicht bin, in der Königsklasse.“

„The Furious“ sieht dem prestigeträchtigen Kampf also trotz eines augenscheinlichen Gewichtsunterschiedes gelassen entgegen: „Ein bisschen Unterschied ist da schon, wenn du von jemandem auf die Fresse kriegst, der 20 Kilo mehr wiegt als du. Aber ich schätze mal, das wird eh nicht der Fall sein.“

Einem Wechsel ins Halbschwergewicht ist der mit knapp 100 Kilo verhältnismäßig leichte Barjamaj dank potentieller Gegner und großem Ehrgeiz trotzdem nicht abgeneigt. Im Gegenteil - Barjamaj will lieber in zwei Gewichtsklassen Erfolg haben als nur in einer: „Ich werde zwischen den Gewichten pendeln und ich will beide Titel haben.“ Daneben scheint Barjamaj besonders an einem Kampf mit Hendrik „The German Hitman“ Oschmann großes Interesse zu haben: „Ich hab dir gesagt, ich komm runter im Gewicht, Oschmann. Schöne Grüße aus Graz.“

Ob im Schwer- oder Halbschwergewicht, spannende Kämpfe und spektakuläre Finishes darf man vom Österreicher mit albanischen Wurzeln immer erwarten, dafür steht er mit seinem (Spitz-)Namen und einer fanfreundlichen Einstellung zu Punktentscheidungen: „Der Ringrichter hat dies gemacht, der Schiedsrichter hat das gemacht – scheiß doch drauf.“

Anbei das ganze Interview mit Dritan Barjamaj: