MMA

"Ich werde meinen Traum erfüllen und den von Andreas zerstören"

Bruno Hosier will den Sieg. (Foto: GFC)

Die zweite Auflage von Gladiators FC hält ganz Süddeutschland mit einem vollgepackten Kampfprogramm in Atem. Neben spannenden MMA-Duellen gibt es auch Superfights im K-1 zu bestaunen (GnP berichtete). Die Hauptattraktion ist der Titelkampf zwischen Deutschlands Nummer eins im Schwergewicht, Andreas "Big Daddy" Kraniotakes", und Bruno "Le Commando" Hosier aus Kanada. Kraniotakes stand uns vor wenigen Tagen in einem exklusiven Interview Rede und Antwort, jetzt sprachen wir auch mit seinem Gegner, nur wenige Wochen vor dessen GFC-Debüt.

Groundandpound.de: Bruno, wie bereitest du dich auf diese Begegnung vor?
Bruno Hosier: Es ist eine sehr physische Vorbereitung, da es keine leichte Aufgabe ist. Ich bin mental sehr fokussiert und bin bereit für den Kampf.

Dein letzter Kampf verlief nicht so gut und ist lange her. Was hat sich seitdem geändert?
Mein letzter Kampf war ein Witz. Ich konnte kaum trainieren, geschweige denn eine Strategie zurecht legen. Ich kam zum Ring und fragte mich mittendrin, was ich da eigentliche tue. Ich hatte so viel außerhalb des Rings zu tun, dass ich nicht wirklich da war. Das änderte sich auch danach nicht, denn ich habe viel gearbeitet. Darum war ich auch seit drei Jahren nicht mehr im Ring. Jetzt weht aber ein anderer Wind.

Warum gab es die lange Auszeit?
Meine Arbeit bedeutet mir sehr viel, ich leite ein Security-Unternehmen, und das nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Jetzt freue ich mich, auch in Deutschland antreten zu können. Ich komme von weit her und will den Gürtel mitnehmen.

Was gefällt dir an Deutschland?
Deutschland ist genauso wie Russland das Land der Soldaten und starken Männer. Ich respektiere deshalb Andreas sehr und es ist mir eine Ehre, gegen Deutschlands Nummer eins die Fäuste zu schwingen. Es ist auch gleichzeitig mein erster Kampf in Europa und ich habe mich dafür entschieden, weil ich die GFC-Organisation schätze und nur Gutes darüber gehört habe. Sie haben mir keinen Traum verkauft, sondern einen realen und harten Kampf um den Titel, das respektiere ich.

Wie wichtig ist es für dich, das GFC-Gold mitzunehmen?
In meiner Karriere hatte ich bislang nicht die Chance, um einen Titel zu kämpfen. Ich werde mir meinen Traum erfüllen und dabei gleichzeitig den von Andreas zerstören. Wie ich gelesen habe, hat Andreas kein Glück in Titelkämpfen, das ist mein Vorteil. Aber das soll nicht respektlos klingen, denn ich glaube, dass Andreas ein guter Typ ist und eine große Zukunft vor sich hat.

Was hälst du von Andreeas Kraniotakes als Kämpfer?
Als Gegner nehme ich ihn sehr ernst. Ich denke, dass der Unterschied zwischen mir und ihm das Ziel im Kopf ist. Ich weiß was ich will, ich habe ein Lebensziel. Wenn er glaubt, der Kampf mit mir wird ein Picknick, hat er sich derbe geschnitten. Das wird kein Urlaub.

Welche Gefahr geht von ihm aus?
Sorgen mache ich mir keine, ich werde vorbereitet sein. Nach all dem Training weiß ich, dass ich eine gute Leistung abrufen werde. Andreas ist nur ein Gegner, ein weiterer Stein im Weg – so gehe ich an die Sache.

Was können die Zuschauer vor Ort erwarten?
Es wird ein intensiver Kampf und ich werde den K.o. suchen, aber ich werde auch vorsichtig sein und schlau kämpfen.

Vielen Dank für deine Zeit in der Trainingsvorbereitung.
Ich habe zu Danken. Außerdem will ich den guten Leuten in meinem Leben danken und küsse meine Frau. Sie hat mich zu einem besseren Menschen gemacht. Danke auch an Loïc und Victor.