MMA

„Ich kehre zur UFC zurück!“

Vor einigen Monaten trat Quinton „Rampage“ Jackson (30-7) als professioneller MMA Kämpfer zurück, um eine mögliche Karriere als Filmschauspieler in Angriff zu nehmen. Dies scheint aber nun Schnee von gestern zu sein. Auf seiner Webseite ließ der frühere UFC Halbschwergewichtschampion folgendes verlauten:

„Ich möchte meine Fans wissen lassen, dass ich zur UFC zurückkehren und meinen Vertrag erfüllen werde! Ich kehre nicht aufgrund der ganzen Kritiker zurück, welche mich als einen Feigling beschimpften, der zu feige sei gegen Rashad anzutreten. Ich kehre zurück, um Dana und Rashad das Maul zu stopfen! Nach Ablauf meines Vertages werde ich weiter Filme drehen und vielleicht einmal im Jahr einen Boxkampf abliefern, um in Form zu bleiben.“

Jackson sollte ursprünglich gegen Ende der zehnten TUF Staffel bei UFC 107 gegen Rashad Evans antreten. UFC Präsident Dana White legte sogar den UFC Event auf Jacksons Wunsch in dessen Heimatstadt Memphis, Tennessee. Aufgrund des Angebots einer Filmrolle in dem neuen A-Team Remake, entschloss sich Jackson jedoch nicht, wie vereinbart, am 12. Dezember gegen Evans anzutreten und erklärte kurze Zeit später seinen Rücktritt. Dies führte zum wochenlangen Streit zwischen Rampage und White.