Allgemein

"Ich hasse es, zu verlieren!"

Der ehemalige Olympische Ringer Ben Askren, wird am 14. April bei Bellator FC im Laufe des Weltergewicht Grand Prix seinen vierten MMA-Kampf bestreiten. Bisher ist der Kämpfer aus Cedar Rapids, Iowa ungeschlagen im MMA-Sport und möchte diesen Kurs natürlich beibehalten. Sein Erstrundengegner im Turnier ist der zweifache UFC-Kämpfer Ryan Thomas (10-3).

Obwohl ihm sein Gegner einiges an Erfahrung voraus hat, ist der junge Athlet guten Mutes für den Grand Prix. "[Ich bin] sehr aufgeregt, meine MMA-Fähigkeiten gegen gute Kontrahenten zu testen und vor einem großen Publikum zu kämpfen", erklärte Askren gegenüber GroundandPound.de etwas mehr als eine Woche vor dem Kampf gegen Ryan Thomas.

Seinen Gegner hat Ben Askren bereits analysiert und dessen mutmaßliche Schwachstelle entdeckt. "Er musste dreimal in einer Armbar aufgeben, sein BJJ ist damit eine offensichtliche Schwäche. Sein Ringen ist bei weitem nicht auf meinem Level, also bedeutet diese Kombination Probleme für ihn."

Sogar eine genaue, vielleicht nicht 100 Prozentig ernstzunehmende, Prognose ließ sich der Vorzeigeringer entlocken. "[Ich siege durch] Submission in der ersten Runde, vermutlich 'Arm Triangle' oder 'North South' zwischen 2:00 und 2:30."

Um dennoch nichts anbrennen zu lassen, arbeitet Askren aber auch an seinen Fähigkeiten im Stand. "Ich arbeite an vielen Dingen, aber mein Hauptaugenmerk liegt darauf, mein Striking zu verbessern, weil es das schwächste Glied in meinem Repertoire ist."

"Ich hasse es, zu verlieren", betonte Askren im Hinblick auf das Turnier und fügte hinzu: "Ich beginne gerade meinen Weg, die MMA-Leiter hinauf."