Allgemein

"Ich dachte, ich hätte gewonnen!"

Nach der kontroversen Punkteentscheidung im Hauptkampf von UFC 104 äußerte sich UFC-Präsident Dana White bereits zu dieser Entscheidung und nahm zugunsten des Herausforderers, Mauricio "Shogun" Rua, Stellung. Einen sofortigen Rückkampf um den Halbschwergewichtstitel stellte er ebenfalls in den Raum. Auch Rua schilderte seine Sichtweise:

"Am Ende jeder Runde hat mich meine Ecke orientiert und mir gesagt, ich wäre am gewinnen. In der letzten Runde glaubte ich, ich würde gewinnen. Das Resultat schien garantiert und ich wurde ruhiger. Die Wahrheit ist, jeder mit dem ich gesprochen hatte, sagte, ich hätte den Kampf gewonnen und aus meiner Sichtweise, habe ich ebenfalls gedacht, ich hätte gewonnen. Ich dachte, ich hätte die letzten drei Runden gewonnen."

"Natürlich denke ich an einen Rückkampf. Wenn Dana [White] und Lyoto [Machida] es wollen, ich kämpfe jederzeit, an jedem Ort."

"Jeder dachte, ich war gut im Kampf, also tue ich das auch. Lyoto ist ein harter Kerl und ich und mein Team haben ihn fünf Monate lang studiert. Wir haben seine Strategie studiert, sind zu einem Entschluss gekommen und haben daran gearbeitet. Ich denke, ich hatte die richtige Strategie. Leider konnte ich mit meiner Leistung zufrieden sein, aber nicht mit dem Ergebnis. Ich bin zufrieden mit meiner Strategie für den Kampf."