MMA

„Ich bin nicht traurig!“

Thales Leites (Foto via mmamania.com)

Nach drei Siegen in Folge liegt zumindest für einige MMA-Fans der Verdacht nahe, dass der UFC-Veteran Thales Leites (17-3), eventuell schon bald wieder im Dienste seines ehemaligen Arbeitgebers stehen konnte. Mit einem weiteren Sieg am 14. August gegen Falaniko Vitale könnte der 29 Jahre alte Brasilianer nun ein ganz klares Statement setzen:

„Sollte ich nun meinen vierten Sieg im vierten Kampf außerhalb der UFC feiern, wäre es schön, demnächst wieder in der UFC kämpfen zu dürfen. Sollten sie mich jedoch nicht wollen, bin ich nicht traurig darüber! Als mich die UFC entließ, war ich anfangs darüber sehr aufgebracht, aber es trug dazu bei, dass ich als Mensch und Kämpfer gereift bin. Die MFC (eine kanadische MMA-Organisation, Anm. d. Red.), für die ich bereits schon in der Vergangenheit kämpfte, möchte mit mir einen Vertrag über weitere drei Kämpfe abschließen. Ich erhalte also die Möglichkeit, in den Vereinigten Staaten oder in Kanada erneut kämpfen zu können. Zudem werde ich wohl bei meinem nächsten Kampf für die MFC um den Titel der Organisation kämpfen dürfen.“

Vor knapp einem Jahr wurde Thales Leites von der UFC freigestellt. Für viele MMA-Fans war dies sehr überraschend, da Leites eine positive Kampfbilanz von fünf Siegen bei drei Niederlagen im Octagon vorzuweisen hatte und zwei Kämpfe zuvor noch um den UFC Mittelgewichtstitel gegen Anderson Silva kämpfte.