Allgemein

Hughes in Ruhmeshalle aufgenommen

Viele Experten bezeichnen Matt Hughes als besten UFC Champion aller Zeiten. Nun darf Hughes die Einführung in die "Hall Of Fame" zur langen Liste seiner Erfolge hinzufügen. Die UFC kündigte Freitag Abend an, dass der mehrfache Weltergewichtschampion das neuste Mitglied der "Hall Of Fame" werden wird.

Hughes trat 1999 zum ersten Mal ins Octagon der großen UFC und blieb seitdem ein treuer Begleiter. In den 11 Jahren bestritt er ganze 22 Kämpfe in der UFC. Sein größter Erfolg war der Gewinn des UFC Weltergewichtstitels, er bleibt als einer der besten 170 Pfund Kämpfer aller Zeiten in Erinnerung.

Bei UFC 34, im Jahre 2001, gewann Hughes den Titel zum ersten Mal gegen Carlos Newton, als er diesen, um sich aus einem Triangle-Choke zu befreien, in die Ohnmacht powerbombte. Daraufhin verteidigte Hughes den Titel fünf Mal, bis er ihn gegen B.J. Penn bei UFC 46 im Jahre 2004 verlor.

Hughes gewann das Gold bei UFC 50 gegen St.Pierre zurück und durfte nach einigen hart umkämpften Schlachten sogar gegen den MMA-Urvater und UFC 1 Gewinner, die lebende Legende Royce Gracie, antreten. Er gewann auch diesen Kampf sehr dominant, bei UFC 60 im Jahre 2006.

Hughes befindet sich immernoch in den Top 10 der Weltergewichtsklasse und gewann im Februar dieses Jahres gegen Renzo Gracie, ein weiteres populäres Mitglied der Gracie Familie. Trotz seines "Hall Of Fame" Statuses denkt er noch nicht ans Aufhören, sondern wird bei UFC 117 gegen Ricardo Almeida, den Schüler des im April besiegten Renzo Gracie, kämpfen.

Die Liste der bisher in die "UFC Hall Of Fame" aufgenommenen Kämpfer beinhaltet neben Matt Hughes: Royce Gracie, Ken Shamrock, Dan Severn, Randy Couture, Mark Coleman, Chuck Liddell und Charles "Mask" Lewis, Jr. - Hughes befindet sich also in guter Gesellschaft.