MMA

Hector Lombard: Shields Kampfstil ist todlangweilig!

Hector Lombard (Foto: ZUFFA LLC)

Hector “Lightning” Lombard (33-4-1) und Jake Shields (29-6-1) könnten sich mit einem imposanten Sieg am Samstag in eine gute Position für einen zukünftigen Titelkampf im Weltergewicht bringen. Nachdem Shields sich bereits über den früheren Bellator MMA-Champion äußerte (GnP berichtete), kam auch der Kubaner zu Wort und nahm dabei kein Blatt vor den Mund.

„Shields ist ein guter Kämpfer und hat einen starken Kampfrekord, aber man musst Fans unterhalten“, so Lombard. „Wir sind im Entertainment-Business. Shields redet über den Titel, aber er ist todlangweilig. Das ist die Wahrheit. Ich will kein Kampf von ihm sehen und ich bin Kampfsportfan. Er ist schlecht für den MMA-Sport.

Er ist in keiner Weise kämpferisch attraktiv. Ich kann euch Olympia-Goldmedaillengewinner nennen, die keiner kennt, aber wenn ich zum Beispiel eine Bronzemedaillengewinnerin nenne [Ronda Rousey], weiß jeder wer gemeint ist. Weil sie gut kämpft, aber auch extrem unterhaltsam ist. […] Manche Athleten wollen den Kampf langweilig gestalten. Shields will mich auf den Boden bringen, aber damit ihm das gelingt, muss er erst einmal an mich rankommen. Ich fühle mich sehr stark derzeit.“

Hector Lombard ist ein früherer Judo-Olympionike und braucht dank 19 (T.)K.o.-Siegen in seiner Bilanz keine weiteren Argumente, um zu verdeutlichen, dass er einer der schlagkräftigsten Kämpfer in der Weltergewichtsklasse der UFC ist. Darüber hinaus hilft ihm sein Judo auf olympischen Level gegen Takedownversuche seiner Gegner, was sich besonders nach seinem Wechsel aus dem Mittel- ins Weltergewicht als Vorteil erweisen sollte. Die UFC-Karriere des früheren Bellator-Champions besteht jedoch auch zwei Siegen und zwei geteilte Punktniederlagen.

„Meiner Meinung nach habe ich auch diese beiden Kämpfe gewonnen“, so Lombard über die zwei knappen Niederlagen. „Ich beschwere mich aber nicht und sehe weiter nach vorne. Ich denke nicht an die Vergangenheit.“

Des Weiteren äußerte sich der 36-Jährige über die inzwischen verbotene Testosteronersatztherapie (TRT) : „Ich war immer clean und habe immer mein Gewicht gehalten. Du kannst nicht ein normales Auto mit einem getuntes Auto vergleichen und dagegen das Rennen gewinnen. Das ist einfach nicht fair. Du kannst mit TRT viermal am Tag trainieren, dein Immunsystem ist besser, du hast weniger Verletzungen und so weiter. TRT ist Betrug.“

Lombard legte zudem offen, dass er zwar den Titel in dieser Gewichtsklasse anstrebt, jedoch nicht gegen Robbie Lawler antreten würde: „Ich hoffe wirklich, dass Robbie den Gürtel gewinnt und lange halten kann. Falls er gewinnt, würde ich nicht gegen ihn kämpfen wollen. Er kann den Gürtel gerne behalten, das kümmert mich nicht. Ich würde es sogar bevorzugen mal im Mittelgewicht, mal im Weltergewicht anzutreten,  also zwischen den Gewichtsklassen zu wechseln. Ich würde aber auch gerne gegen Michael Bisping kämpfen. Er ist ein Großmaul.“

Vorerst muss Lombard die Begegnung gegen Shields gewinnen.

Das Vorprogramm von UFC 171 kann in Deutschland über den neuen UFC Fight Pass verfolgt werden, der zum monatlichen Preis von 7,99 Euro über ufc.tv im Abo erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird zum Preis von 17,99 Euro (HD) bzw. 15,99 Euro (SD) über ufc.tv angeboten, ein Abo für den UFC Fight Pass ist hierfür nicht nötig.