Allgemein

GnP Awards 2010: KO des Jahres national

Eckerlin schlägt Baron KO.

Im Vorfeld des Kampfes zwischen dem Frankfurter Supertalent Christian Eckerlin und dem Wuppertaler Veteran Sebastian Baron war aufgrund des hohen Altersunterschieds von zwölf Jahren die Rede vom Generationenvergleich gewesen. Der 36-jährige Wuppertaler ist schon seit dem Jahr 2005 im MMA-Sport aktiv, während Eckerlin erst Ende des Jahres 2009 sein MMA-Debüt bestritt.

Das Duell der beiden war eine der Hauptattraktionen der vierten Respect.FC-Gala vom 11. September in Herne und sollte die hohen Erwartungen vollends erfüllen. In der Ecke des MMA Spirit-Senkrechtstarters Eckerlin standen mit dem UFC-Star Dennis Siver und dem aktuellen European Top Ten-Kämpfer Daniel Weichel zwei der besten Kämpfer des Landes, was ihn sichtlich anspornte.

Nachdem der Ringgong erklungen war, nahm aber sofort der „alte Hase“ Baron das Heft in die Hand und setzte mit mehreren Lowkicks ein deutliches Zeichen, dass er nicht so schnell klein beigeben würde. Erst ein etwas zu hoch angesetzter Tritt, der Eckerlin am Tiefschutz traf, unterbrach den Kampffluss und weckte diesen endgültig auf.

Der junge Frankfurter begann, Baron mit aggressiven Schlagserien unter Druck zu setzen und krönte seine Leistung wenig später mit einer Rechts-Links-Kombination, deren linker Haken – Dennis Siver lässt grüßen - Baron voll traf und an Ort und Stelle zu Boden sacken ließ. Eckerlin setze mit Schlägen nach, doch war der Sieg längst besiegelt und Sekundenbruchteile vergingen, bis Ringrichter Marco Broersen den Kampf abbrach.

Die KO-Chronik (Foto via fightcast.tv)

In seinem erst fünften Karrierekampf war es Eckerlin gelungen, einen altgedienten Veteran der deutschen Szene, der schon mit Erfolg im Ausland gekämpft hatte, in weniger als einer Minute KO zu schlagen. 57 Sekunden lautete die offizielle Kampfzeit; 57 Sekunden, die Eckerlin über Nacht berühmt machten, ihn einen gewaltigen Schritt nach oben in der nationalen Hackordnung führten und ihm den GnP Award zum KO des Jahres 2010 national bescherten.

Eckerlins KO konnte sich in der Abstimmung mit 36,9% deutlich vor der Konkurrenz behaupten. Martin Zawadas einmaliger Comeback-KO gegen den Niederländer Jason Jones belegte den zweiten Platz mit 18,2%, während der zweite Respect.4-KO des Abends, Alexander Heinrichs Highkick gegen Daniel Jacko, mit 16,6% den dritten Rang belegte.

Die exakte Stimmverteilung in der Übersicht:
1. Christian Eckerlin vs. Sebastian Baron 36,9%
2. Martin Zawada vs. Jason Jones 18,2%
3. Alexander Heinrich vs. Daniel Jacko 16,6%
4. Thomas Buschkamp vs. Mario Daske 13,8%
5. Janosch Stefan vs. Nacim Bouaita 9,9%
6. Tahar Hadbi vs. Maurice van Waeyenberghe 4,6%