MMA

German Top 5: Dezember 2009

Nach unserer letzten Aktualisierung Mitte November folgt nun das letzte Update der German Top Five im alten Jahr. Auffällig war, daß in den letzten sechs Wochen noch einmal ein Dutzend der von uns unter die 36 besten Kämpfer Deutschlands gewählten Sportler im In- und Ausland im Einsatz waren. Als wenn sie noch einmal ihre Visitenkarte für die Ground & Pound Awards abgeben wollten, die Anfang Januar wieder anstehen und für 2009 erstmalig auch für nationale Kämpfer vergeben werden, trumpften viele Stars noch einmal zum Jahresende mit starken Leistungen auf.

Der Aufsteiger

Unaufhaltsam seinen Weg ging in diesem Jahr der Freiburger Pascal Krauss. Nach drei Siegen in drei Monaten im Spätsommer/Herbst und der darauf folgenden erstmaligen Nominierung in der German Top Five, wurden schnell erste Stimmen laut, der 22-jährige Modellathlet wäre bereit es mit noch stärkeren Gegnern aufzunehmen. So wartete vier Tage vor Heiligabend bei WFC 9 im slowenischen Ljubljana mit dem serbischen Meister im Ringen Srdjan Sekulic ein ebenfalls in fünf Kämpfen ungeschlagener Gegner auf den "Panzer". Krauss zog sein Spiel jedoch erneut mit brutaler Konsequenz durch und stoppte den Judo-Schwarzgurt in Runde zwei. Lohn ist Platz zwei im Mittelgewicht, direkt hinter seinem Lehrmeister und "M-1"-Star Gregor Herb.

Der Rückkehrer

1123 Tage war er weg gewesen. Am 7. November machte er schließlich nach drei Jahren und drei Wochen sein Comeback, fast vollkommen unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Die Rede ist von Nelson Siegert, dem FFC-Turniersieger im Mittelgewicht, Deutschlands Kämpfer des Jahres 2006 und dem einzigen Mann, dem es bisher gelang, UFC-Kämpfer Peter Sobotta vorzeitig zu stoppen. Bei einer kleinen Berliner Hausgala meldete er sich mit einem einstimmigen Punktsieg über den tschechischen Bodenkampfspezialisten Milan Tomes zurück. Unser Expertengremium hat den 30-jährigen Hauptstädter, der auch in seiner MMA-losen Zeit nicht völlig inaktiv war, sondern an zahlreichen Grappling-Turnieren teilnahm, nicht vergessen und stuft ihn an Rang 5 im Mittelgewicht ein.

Der Umsteiger

Ebenfalls mehr als drei Jahre lang war Mario Stapel ausschließlich im Leichtgewicht aktiv gewesen. Um sich den "German Killer" Raymond Jarman vorzuknöpfen, der sich 2009 an den Deutschen Alex Wiebe und Sebastian Baron gütlich getan hatte, kehrte der 33-jährige Hesse in die Gewichtsklasse zurück, in der er 2004-05 erfolgreich in Skandinavien und den USA gekämpft hatte - das Weltergewicht. Ohne Gewicht zu machen fertigte er den zähen Holländer noch in der ersten Runde per Triangle Choke ab. Der Lohn ist Platz drei der German Top Five im Weltergewicht. Ob Stapel auch 2010 der 77kg-Klasse treu bleibt oder ins Leichtgewicht zurückkehrt, wird sich zeigen. So oder so zählt er national in beiden Divisionen zu den besten Fünf.

Die German Top Five werden mit gleichem Stimmrecht gewählt von:

* Peter Angerer: Präsident von Shidokan Deutschland und Chef des German Top Team

* Bodo Elsbeck: Gründer des Outsider Club

* Henryk Kretzschmar: Veranstalter des Fight Club und Chefringrichter der FFC

* Andreas Stockmann: Präsident der Free Fight Association Germany

* GroundandPound Redaktion