MMA

Frank Mir vs. Alistair Overeem auf UFC 169 verschoben

Frank Mir bekommt mehr Zeit, um sich von seiner Niederlage gegen Josh Barnett zu erholen (Foto via Zuffa LLC).

Es war keine Überraschung, als die UFC bestätigte, dass Jon Jones (19-1) bei UFC 169 seinen Halbschwergewichtstitel gegen Glover Teixeira (22-2) verteidigen würde, womit jedoch keiner gerechnet haben dürfte, ist, dass der Krampf zwischen Frank Mir und Alistair Overeem von UFC 167 auf UFC 169 verschoben wurde. Damit treffen die beiden Schwergewichte nicht bereits diesen November, sondern erst am 1. Februar 2014 in Newark, New Jersey aufeinander.

Laut der amerikanischen Webseite Newsday soll diese Verlegung Mir mehr Zeit geben, um sich von seiner K.o.-Niederlage gegen Josh Barnett zu erholen. So sagte die UFC in einem Statement bei Newsday: „Auch wenn es keine Anzeichen dafür gibt, dass Mir keine medizinische Freigabe für seinen Kampf am 16. November bekommen würde, glauben die UFC-Offiziellen und Vertreter der Sportkommission von Nevada, dass ein kurzzeitiger Aufschub beiden Athleten mehr Zeit geben würde, um für den Kampf zu trainieren.“

Wie Mir ging auch Overeem in seinem letzten Kampf K.o. Bei UFC Fight Night 26 musste sich der Holländer nach einer guten Anfangsphase Travis Browne geschlagen geben. Da beide Kämpfer nach zuletzt schwachen Leistungen vor dem Aus in der UFC stehen, werden sie sich kaum über die etwas längere Vorbereitungszeit beschweren.

Für Jon Jones wird der Kampf gegen Glover Teixeira der erste Kampf nach seinem ersten richtigen Test in der UFC sein. Sein Titelkampf gegen Alexander Gustafsson bei UFC 165 wird von vielen Beobachtern als einer der besten MMA-Kämpfe in der Geschichte der UFC angesehen, auch weil der Herausforderer ein schwererer Gegner war, als viele Experten es vor dem Kampf gedacht hatten. Jones gewann zwar nach Punkten, allerdings gab es nicht wenig Stimmen, die mit diesem Urteil nicht einverstanden waren, was sogar UFC-Präsident Dana White dazu brachte, von einem sofortigen Rückkampf zu sprechen.

Statt auf Gustafsson trifft Jones nun allerdings auf Teixeira, in dem nicht wenige die einzig wirkliche Bedrohung für Jones im Halbschwergewicht sehen. Teixeira hat seine letzten 20 Kämpfe gewonnen – fünf davon in der UFC – und musste sich dabei nur zwei Mal auf das Urteil der Punktrichter verlassen. In der UFC schaffte es bisher nur Quinton „Rampage“ Jackson mit Teixeira über die volle Kampfdistanz zu gehen, während Kyle Kingsbury und James Te Huna in der ersten Runde in einer Submission aufgaben und Fabio Maldonado und Ryan Bader von Teixeira ins Land der Träume geschickt wurden. Ob es Teixeira tatsächlich schaffen kann, die Titelregentschaft von Jones zu beenden, wird sich bei UFC 169 zeigen.