MMA

Fight Nights 18: Shlemenko bezwingt Enomoto

Fight Nights: Battle of Moscow 18

Am Samstag kam es in Russlands Hauptstadt zur 18. Ausgabe von „Fight Nights: Battle of Moscow”. Im Hauptkampf des Abends standen sich Yasubey Enomoto und Alexander Shlemenko gegenüber. Der Schweizer musste sich nach Punkten geschlagen geben.

Der frühere Bellator-Champion machte sofort Druck und griff im Vorwärtsgang an, wobei Enomoto einige harte Fäuste einstecken musste, allerdings selbst mit Kicks zum Körper punkten konnte. Im Rückwärtsgang versuchte der frühere M-1-Titelträger einige Takedowns anzusetzen, allerdings ohne Erfolg, sodass die Begegnung sich zu einem Kickboxduell entwickelte. Shlemenko konnte zwar vereinzelt Kicks abfangen und so mit Fußfegern seinen Kontrahenten auf den Boden wuchten, doch folgte er nicht dem Bodenkampf.

Immer wieder versuchte Shlemenko Enomoto am Maschendraht zu stellen, um ihn mit Kombinationen zu attackieren, doch der Schweizer bewegte sich gut und entwich brisanten Situationen. Eine harte Rechte im zweiten Durchgang ließ das rechte Auge des Russen anschwellen, doch befand er sich nach wie vor im Vorwärtsgang und war der aktivere Mann.

Weitere Takedowns durch Leg-Trips von Shlemenko sorgten für einen kurzzeitigen Bodenkampf, doch stand der Lokalmatador immer wieder auf und zollte Enomotos BJJ Respekt, da er sich offenbar keiner Gefahr aussetzen wollte. Erst zwei Minuten vor Ende des Kampfes konnte Enomoto selbst mit einem ersten Takedown punkten, allerdings konnte Shlemenko in Windeseile wieder auf die Füße gelangen, noch weitere Angriffe starten und schlussendlich einen einstimmigen Punktsieg einfahren.

„Es tut mir Leid, dass ich nicht den Sieg nach Hause bringen konnte, aber ich denke dafür, dass ich über ein Jahr nicht mehr aktiv war, habe ich mich gut geschlagen, gegen das beste Mittelgewicht Russlands“, so Enomoto nach dem Kampf.