MMA

Fair FC 3: Taha, Eskijew, Bolaghi und Azaitar überzeugen

Fair Fc 3

Fair FC 3 konnte trotz einiger Schwierigkeiten im Vorfeld die dritte Ausgabe erfolgreich über die Bühne bringen. Nur einen Tag vor dem eigentlich geplanten Event in Herne musste man aufgrund von Komplikationen mit der Bauaufsichtsbehörde nach Rheinberg ausweichen. Trotzdem konnte man als Zuschauer auf ein unterhaltsames Kampfprogramm blicken, das einige Highlights zu bieten hatte. Im Main Event des Abends sicherte sich Khalid Taha das Gold der Organisation im Bantamgewicht, zuvor konnten Lom-Ali Eskijew, Saba Bolaghi und Ottman Azaitar ebenfalls für Action sorgen. Der geplante Kampf von Cengiz Dana fiel aufgrund eines erneuten Gegnerausfalls ins Wasser (GnP-TV-Interview hier).

Titelkampf im Bantamgewicht
Ömer Cankardesler (c) vs.  Khalid Taha
Im Hauptkampf des Abends stand der Titel im Bantamgewicht auf dem Spiel. Die Begegnung, die bereits bei Fair FC 2 stattfinden sollte, wurde am 28. März nachgeholt. Titelträger Ömer Cankardesler traf auf Khalid Taha, der sich als extrem zäh erwies. Immer wieder konnte der Athlet vom Combat Club Cologne schnelle Hände ins Ziel bringen, gepaart mit Takedowns am Käfig.

So konnte sich Taha nicht nur mehrfach die Oberlage sichern, sondern auch das Kampfgeschehen diktieren. Cankardesler kämpfte verbissen dagegen, hatte im zweiten Durchgang auch dominante Momente aus der Backmount, aus der er sich beispielsweise zum Armbar fallen ließ. Taha verteidigte gut und zeigte die wohl beste Leistung seiner Karriere.

Nach drei Runden lag Cankardesler auf den Punktrichterzetteln hinten. Somit durfte sich Khalid Taha nach einem unterhaltsamen Kampf den Gürtel um die Hüfte schnallen. 
Das Interview mit dem frischgebackenen Champion seht ihr anbei: http://www.groundandpound.de/allgemein/interviews/news/khalid-taha-ich-bin-die-neue-nummer-eins/

Marc Bockenheimer vs. Lom-Ali Eskijew
Lom-Ali Eskijew und Marc Bockenheimer begeisterten das Publikum ebenfalls mit einem knallharten Fight, bei dem es erneut hieß: Combat Club Cologne gegen MMA Spirit. Eskijew bestimmte den Standkampf und überzeugte mit wuchtigen Takedowns, doch gab sich Bockenheimer nie geschlagen und kämpfte sich immer wieder zurück.

Im zweiten Durchgang schwächelte der CCC-Fighter kurzweilig, so dass Bockenheimer nach vorne marschieren und ihm zusetzen konnte. Nichtsdestotrotz fand Eskijew die zweite Luft, übernahm erneut das Kommando und konnte so den hart erarbeiteten Punktsieg feiern. Im Abschlussinterview (hier zu sehen) klärte er uns über eine Kapselverletzung im Kampf auf, was die kurzzeitige Umstellung im Duell erklärte.

Martin Hink vs. Saba Bolaghi
Saba Bolaghi und Martin Hink zeigten in ihrem Kampf großes Kämpferherz. Auch hier ging die Begegnung über die volle Distanz, über die Bolaghi sein starkes Ringen einsetzte. Mit starken Slams, Bodenkontrolle und Ground and Pound bestimmte er weite Teile des Kampfes. Bundesliga-Judoka Martin Hink hielt, trotz einiger Blessuren im Gesicht, tapfer dagegen und teilte seinerseits aus. Die erste Runde wurde zu großen Teilen im Stand geführt.

Am Ende wurde Bolaghi zum Sieger nach Punkten erklärt. Im Abschlussinterview mit GnP TV nahm er bezüglich seiner Zukunftspläne Organisation wie UFC, Bellator MMA oder One FC in den Mund. Das Video gibt es hier.

Ottman Azaitar vs. Ilbey Akdas
Ottman Azaitar bleibt auch weiterhin ungeschlagen in seiner MMA-Karriere. Der erfolgreiche Kickboxer machte kurzen Prozess und schlug einen völlig überforderten Ilbey Akdas nach nur 16 Sekunden kampfunfähig. Ein spektakuläres Ende für einen kurzen Kampf: Nach einem harten Lowkick, der Akdas den Stand raubte, landete Azaitar einen rechter Schwinger, der Akdas auf die Matte schleuderte.

Mit Ground and Pound machte er wenige Sekunden später den Sack zu. Azaitar zeigte sich bestens gelaunt im Interview nach dem Duell und war zu Scherzen aufgelegt, blickte jedoch schon auf die nächste Herausforderung bei GMC 6 (GnP berichtete). Das Interview ist hier zu sehen.

Dib Akil vs. Dennis Michaelis
Ähnlich wie Azaitar, konnte auch Dib Akil ein schnelles Ende herbeiführen. Daraufhin forderte er bei GnP-TV einen Rückkampf gegen Bas Vorstenbosch, der ihm seine bislang einzige Niederlage zugefügt hat. Das Interview sowie alle weiteren von Fair FC 3 sind in der Youtube-Playliste zu finden.

Ebenfalls zügig setzten sich Rochel Gumuljo und Patrick Ngole durch. Fred Prinz bezwang Marc Glischinski nach Punkten. Alle Ergebnisse des Abends anbei in der Übersicht:

Fair FC 3
28. März 2015
Rheinberg

Titelkampf im Bantamgewicht
Khalid Taha bes. Ömer Cankardesler (c) einstimmig nach Punkten

Rochel Gumuljo bes. Steavano Kojo via Armbar in Rd. 1
Lom-Ali Eskijew bes. Marc Bockenheimer einstimmig nach Punkten
Fred Prinz bes. Marc Glischinski einstimmig nach Punkten
Saba Bolaghi bes. Martin Hink einstimmig nach Punkten
Ottman Azaitar bes. Ilbey Akdas via T.K.o. (Schläge) nach 0:16 in Rd. 1
Patrick Ngole bes. Rene Sterzik via Aufgabe (Schläge) in Rd. 1
Sami Ekinci bes. Adrian Costinas via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Dib Akil bes. Dennis Michaelis via Aufgabe (Schläge) nach 0:17 in Rd. 1
Sinan Tataroglu bes. Fabian Richter via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Christian Skorzik bes. Dustin Stoltzfus einstimmig nach Punkten
Pascal Wolf bes. Dominik Bartsch einstimmig nach Punkten
Patric de Sousa Carneiro bes. Arman Grigoryan einstimmig nach Punkten