Allgemein

Ergebnisse von „die NACHT die KRACHT VIII“

Plog vs. Gernhardt

Am gestrigen Samstag ging „die NACHT die KRACHT“ in Halle (Saale) in die achte Runde. Im Hauptkampf der Veranstaltung in der Brandeberge Sporthalle feierte der Olympiateilnehmer Steven Küchler sein mit Spannung erwartetes Comeback. Seit September 2004 hatte Küchler aufgrund mehrerer Verletzungen keinen Profikampf mehr bestritten, sondern nur noch als Trainer gearbeitet. Im Kampf gegen den Slowaken Pavol Garaj machte sich der Ringrost dann doch bemerkbar. Garaj fand immer mehr seinen Rhythmus und brachte Küchler zum Ende der vier Runden hin einige Male in Bedrängnis. Allerdings verlor Garaj in der vierten Runde dreimal seinen Mundschutz, weswegen der Ringrichter ihn mit Punkteabzug bestrafen musste. So reichte es Küchler trotz einiger Schwierigkeiten zum schmeichelhaften Punktsieg.

Die restlichen Lokalmatadore setzten sich, was der guten Stimmung nur förderlich war, in den Profiboxkämpfen weitestgehend souverän durch – mit Ausnahme des jungen Chris Mafuta, der dem Polen Pavel Seliga nach Punkten unterlag. Eduard Trojanovskij schlug Mirko Penz in der ersten Runde dreimal nieder, das letzte Mal mit einem Körperhaken, und gewann somit durch TKO. Marko Angermann, der von seinem lautstarken Fanclub frenetisch unterstützt wurde, hatte ebenso wenige Probleme mit dem Slowaken Michal Hlavka. Nachdem er Hlavka bereits in der ersten Runde niederschlug, warf die Ecke von Hlavka zu Beginn der zweiten Runde nach einem weiteren Niederschlag durch einen Körperhaken das Handtuch. Steve Krökel besiegte den Slowaken Miroslav Kvocka in einem hart geführten Kampf nach Punkten, dasselbe gelang Armand Cullhaj gegen den Tschechen Rostislav Kovac.

Eine der unterhaltsamsten Auseinandersetzungen des Abends lieferten sich nach MMA-Regeln Steffen Gernhardt aus Halle und der Stuttgarter Alessandro Plog vom Stallion Cage. Hierbei handelte es sich um einen Rückkampf aus dem vergangenen Dezember. Bei ihrer ersten Begegnung hatten sich Gernhardt und Plog unentschieden getrennt.

Plog ging zu Beginn des Kampfes im Stand mit Schlägen in die Offensive, wurde aber von Gernhardt mit einem Takedown in die Sidecontrol von den Beinen geholt. Gernhardt wechselte in die North-South-Position über, konnte jedoch wenig anrichten, woraufhin der Ringrichter die beiden Kämpfer wieder aufstehen ließ. Aus dem Stand sprang Plog in einen Guillotine Choke, doch Gernhardt befreite sich und beendete die Runde mit Ground and Pound aus Plogs Guard.

Die zweite Runde wurde von Gernhardt mit einem Takedown eröffnet – wieder in die Sidecontrol. Es ging allerdings sofort wieder zurück in den Stand. Plog traf Gernhardt mit einem Flying Knee, woraufhin dieser ihn zu Boden stieß. Der Schützling von Alan Omer stand wieder auf und setzte Gernhardt mit einem Superman Punch und einem Kniestoß ins Gesicht zu. Gernhardt antwortete mit einem Takedown in die Guard. Es geschah wenig und so beorderte der Ringrichter die Kämpfer zurück in den Stand. Dort landete Plog weitere Treffer mit Schlagkombinationen. Zum Ende der Runde hin gelangen Gernhardt schließlich zwei weitere Takedowns.

Die drei Punktrichter werteten den Kampf erneut als ein Unentschieden, wobei zu erwähnen wäre, dass Gernhardt die erste Runde mit minimalen Vorsprung für sich entscheiden konnte, während Plog die zweite Runde sehr deutlich gewann und den weitaus größeren Schaden anrichtete. Womöglich wird ja ein dritter Kampf für die endgültige Entscheidung sorgen?

Der Kampf von Sergej Lokhov, ebenfalls vom Stallion Cage, fiel aus, da sich sein Gegner am Vorabend der Veranstaltung dazu entschied, nicht anzutreten. Stattdessen wurde kurzfristig noch ein Kampf zwischen dem routinierten Lokalmatadoren Marco Dünzl und dem türkischen Newcomer Ali Demiz angesetzt. Obwohl sie erst am Kampftag von ihrem Einsatz erfuhren, zeigten beide Sportler eine engagierte Leistung. Im Stand tauschten sie einige Lowkicks aus, die Schläge verpufften jeweils an der Deckung des Gegners.

Demiz war mit Takedowns erfolgreich, aber auf der Matte übernahm Dünzl klar das Kommando. Mit Ground and Pound kam er nicht zum Erfolg, wohl aber in der zweiten Runde mit einem Kimura. Er setzte den Schulterhebel aus der Sidecontrol an und beendete ihn dann aus seiner Guard heraus. Demiz blieb nichts anderes übrig, als abzuklopfen.

Christian Brückner und der Heidelberger Jonas Schmitt bestritten eine sehr ausgeglichene Auseinandersetzung nach K-1-Regeln. Beide landeten gute Schlagkombinationen. Brückner versuchte es zudem öfters mit Tritten zum Kopf, während Schmitt einige Kniestöße aus dem Clinch ins Ziel bringen konnte. Nach drei eng geführten Runden wertete ein Punktrichter den Kampf als Unentschieden, die anderen beiden sahen Brückner mit einem einzigen Punkt Vorsprung vorne.

Etwas mehr Glück hatte da Schmitts Teamkollege Mark Zecker in seinem Muay-Thai-Kampf. Er knockte Dirk Kuhlmann bereits nach wenigen Sekunden mit einem rechten Haken eiskalt aus.

Die neunte Runde von „die NACHT die KRACHT“ wird übrigens, wie während der Veranstaltung angekündigt wurde, am 4. Dezember eingeläutet.

die NACHT die KRACHT VIII
5. Juni 2010
Brandberge Sporthalle in Halle (Saale)

Boxen
Steven Küchler bes. Pavol Garaj nach Punkten

MMA
Marco Dünzl bes. Ali Demiz via Kimura in Rd. 2

Boxen
Eduard Trojanovskij bes. Mirko Penz via TKO in Rd. 1
Marko Angermann bes. Michal Hlavka via TKO in Rd. 2

K-1
Christian Brückner bes. Jonas Schmitt nach Punkten

Boxen
Steve Krökel bes. Miroslav Kvocka nach Punkten

MMA
Steffen Gernhardt vs. Alessandro Plog endete Unentschieden

Boxen
Pavel Seliga bes. Chris Mafuta nach Punkten

Muay Thai
Marc Zecker bes. Dirk Kuhlmann via KO in Rd. 1

Boxen
Armand Cullhaj bes. Rostislav Kovac nach Punkten