Allgemein

Eddie Alvarez kämpft wieder

Eddie Alvarez bekommt im November die Chance, sich seinen Gürtel zurückzuholen (Foto: Kyle Holdsworth/Creative Commons).

Nach monatelangen Vertrags-Streitigkeiten zwischen Eddie Alvarez und den Verantwortlichen bei Bellator FC scheinen beide Parteien ihre Differenzen beigelegt zu haben: Alvarez wird am 2. November wieder in den Käfig steigen. Bei Bellator 106 soll er im Co-Hauptkampf vor der Begegnung zwischen „Rampage“ Jackson und Tito Ortiz zum zweiten Mal gegen Michael Chandler antreten.

Die letzten Monate waren nicht einfach für den 29-Jährigen. Der „Silent Assassin“ hatte nach seinem K.o.-Sieg gegen Patricky Freire im Oktober 2012 eigentlich vor, zur UFC zu wechseln, bis Bellator-Offizielle ihm einen Strich durch die Rechnung machten. Obwohl sein Vertrag ausgelaufen war, hatte Bellator sich durch eine Klausel vorbehalten, Alvarez Vertrag bei einem potentiellen UFC-Wechsel zu verlängern, indem sie ihm ein identisches Vertragsangebot machten. Was folgte, war eine unansehnliche Schlammschlacht zwischen Alvarez und seinen Arbeitgebern, die vor Gericht ging und den Leichtgewichtler im Extremfall bis 2014 außer Gefecht gesetzt hätte. Wie genau man sich nun nach all den Konflikten geeinigt habe, wollte Bellator-CEO Bjorn Rebney nicht offenlegen.

Ein knappes Jahr nach seinem letzten Kampf wird Alvarez nun also doch für Bellator FC ins aktive Kämpferleben zurückkehren und in einem Rückkampf auf Chandler treffen, der ihm den Leichtgewichtstitel im November 2011 abgenommen hatte.