Allgemein

"Dreimal im Jahr können wir schaffen."

Reed Harris

Auch wenn die offiziellen Zahlen der Pay-Per-View-Verkäufe von WEC 48: Aldo vs. Faber noch immer nicht feststehen und es wohl noch einige Monate dauern wird, bis definitive Ergebnisse bekannt sind, ist WEC General Manager Reed Harris mehr als zuversichtlich über die Zukunft der WEC auf dem PPV-Markt.

"Ich habe zwar noch keine offiziellen Zahlen, doch nach ersten Hochrechnungen sieht es so aus, als ob wir unser internes Ziel bei weitem übertroffen hätten. Drei PPV-Shows pro Jahr könnten wir also künftig auf jeden Fall bewerkstelligen", so Harris.

Die ganz großen WEC-Kämpfe werden wohl also künftig ausschließlich gegen Bezahlung ausgestrahlt werden. Erste Hochrechnungen ergaben rund 200.000 verkaufte Pay-Per-Views von "Aldo vs. Faber", was als großer Erfolg für die im Mainstream eher unbekannte WEC gewertet werden kann.