Allgemein

Drei Siege und ein Gürtel

Vlado Sikic (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Vladimir „Vlado“ Sikic (9-0-1) konnte sich am Samstag mit zwei Siegen an einem Abend den Leichtgewichtstitel von No Compromises sichern. Nachdem im Halbfinale des Vier-Mann-Turniers bereits Olaf Hommel im Rear Naked Choke abklopfen musste, landete im Finalkampf gegen Finn Lehmann bereits nach wenigen Minuten das Handtuch der gegnerischen Ecke auf dem Ringboden.

„Ich habe versucht, technisch-aggressiv vorzugehen, und es hat funktioniert“, so Sikic über seine beeindruckende Leistung im Finale, „die Taktik ist aufgegangen, ich habe schnell gesehen, dass er zurückweicht.“

Die beiden vorzeitigen Siege am Samstag schließen eine Reihe schlauchender Wochen erfolgreich ab – nachdem Sikic bei Respect 9 im April bereits mit einem krachenden K.o. gegen Ric Schreiter beeindrucken konnte, haben die beiden Erfolge am Samstag seine Profi-Bilanz auf 9 Siege ohne Niederlage gehievt. Nach drei Kämpfen in sechs Wochen steht daher erst einmal eine wohl verdiente Erholungspause für den fleißigen Wahl-Frankfurter an, während der er seine in seiner Heimatstadt Berlin lebende Familie besuchen wird.

Allzu lange wird die Auszeit allerdings nicht dauern, immerhin geht es schon im September mit dem bis dato vielleicht wichtigsten Kampf seiner noch jungen Karriere weiter: Durch den Sieg gegen Schreiter hat Sikic sich das Recht gesichert, bei der nächsten Respect-Veranstaltung um den Leichtgewichtstitel antreten zu dürfen. Bei der zehnten Auflage der renommierten Veranstaltungsserie in Wuppertal wird er daher auf Titelträger Cengiz „Mosquito“ Dana (16-19) treffen. Sollte Dana sich durch die starken Leistungen der letzten Wochen gewarnt fühlen?

„Er sollte es sein“, so Sikics knappe und prägnante Antwort – den 28. September sollte man sich also vormerken.