Allgemein

Die Nachwehen der UFC Fight Night 29

Thiago Silva besiegte Matt Hamill nach Punkten (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de).

Die sechste brasilianische UFC-Veranstaltung dieses Jahres ist vorbei, und wie gewohnt gab es einige spektakuläre und an diesem Abend vor allem überraschende Momente zu sehen. Wie geht es mit den Siegern und Verlierern weiter?

Demian Maia vs. Jake Shields
Im Hauptkampf gelang Jake Shields, Demian Maias beeindruckende Siegesserie zu stoppen und sich selbst wieder als Top-Kämpfer zu etablieren. Der Kampf spielte sich zu großen Teilen auf der Matte ab und war die gesamten fünf Runden hindurch äußerst knapp, doch nach 25 Minuten erklärten die Punktrichter Shields zum Sieger.

Jake Shields
Shields hat unter MMA-Fans keinen guten Ruf. Zu rudimentäre und wenig dynamische Fähigkeiten im Stand, zu viel Clinchen, zu viele Punktentscheidungen. Auch gegen Maia hat sich der ehemalige Titelherausforderer nicht neu erfunden, nichtsdestotrotz ist er seit den Niederlagen gegen Georges St-Pierre und Jake Ellenberger aus dem Jahr 2011 ungeschlagen. Mit Tyron Woodley und Demian Maia hat er außerdem kürzlich starke Gegner besiegt, ein Kampf gegen einen weiteren Hochkaräter ist also unausweichlich.

Vorhersage: Er trifft auf den Gewinner des Kampfes zwischen Rory MacDonald und Robbie Lawler (UFC 167).

Demian Maia
Die Titelträume kann sich Maia für’s erste abschminken, die knappe Punktniederlage gegen Shields dürfte ihn aber trotzdem nicht allzu weit zurückwerfen. Die Siege gegen Story und Fitch waren derart deutlich und beeindruckend, dass er höchstwahrscheinlich weiterhin starke Gegner bekommen wird und sich mit einigen Siegen doch noch die Titelchance sichern könnte.

Vorhersage: Er trifft auf den Verlierer des Kampfes zwischen MacDonald und Lawler.

Erick Silva vs. Dong Hyun Kim
Auch der Co-Hauptkampf endete nicht so, wie die brasilianischen Fans es sich gewünscht hatten – Dong Hyun Kim lieferte sich mit Erick Silva acht Minuten lang eine spannende Auseinandersetzung, bevor Kim den Kampf mit einem linken Haken beendete, der einen Sekundenbruchteil vor dem seines Gegners einschlug.

Dong Hyun Kim
Kim gelang mit dem K.o.-Sieg die wohl größte Überraschung an diesem Abend. Seit fünf Jahren hatte Kim niemanden mehr vorzeitig besiegt und musste sich dafür immer wieder Kritik gefallen lassen. Die Ansetzung gegen Standspezialist Silva war wohl als Test für den Brasilianer gedacht, der vor einem knappen Jahr drei Runden lang keine Antwort auf Jon Fitchs ringerische Überlegenheit hatte. Kim ging allerdings stets aggressiv nach vorne und sicherte sich mit dem Knockout den beeindruckendsten und wichtigsten Sieg seiner Karriere, der ihm wohl einen hochkarätigen Gegner einbringen wird.

Vorhersage: Er trifft auf den Gewinner des Kampfes zwischen Josh Koscheck und Tyron Woodley (UFC 167)

Erick Silva
Silva hat immer noch Zeit, um sein oft gezeigtes Potential in der UFC vollends auszuschöpfen, aber die Niederlage gegen Kim ist ein herber Rückschritt. Zwei Mal ist „Indio“ in der UFC nun gegen hochkarätige Gegner angetreten, und zwei Mal hat er verloren. Am Mittwoch wurde er darüber hinaus zum ersten Gegner seit 2008, den Kim vorzeitig besiegen konnte. Obwohl das in der UFC generell selten eine Schande ist, wirft es doch ein schlechtes Licht auf den Brasilianer, der gegen Fitch von einem der zahlreichen Ringer der Gewichtsklasse dominiert und nun gegen Kim mit seinen eigenen Waffen geschlagen wurde.

Vorhersage: Er trifft auf den Verlierer des Kampfes zwischen Hector Lombard und Nate Marquardt (UFC 166).

Thiago Silva vs. Matt Hamill
Thiago Silva lieferte sich mit Matt Hamill einen recht spannungsarmen Kampf, in dessen Verlauf beide Kämpfer müde wurden. Silva wurde zu Beginn einige Male von Hamill zu Boden gebracht, sicherte sich dank seiner überlegenen Fähigkeiten im Stand allerdings nach drei Runden die einstimmige Punktentscheidung.

Thiago Silva
Silva ist eigentlich immer für einen unterhaltsamen Kampf gut, doch Ausnahmen bestätigen anscheinend tatsächlich die Regel. Silva verpasste das Gewichtslimit von 93 Kilo und sah deutlich speckiger aus als noch vor wenigen Monaten. Ob eine Verletzung sein Training behindert hat oder ein anderer Grund hinter seiner offenbar schlechten körperlichen Verfassung steckte, kann man nur vermuten, Fakt ist allerdings, dass man den Brasilianer wohl noch nie derart außer Form in einem Kampf gesehen hat. Silva konnte Hamill zwar besiegen, aber in den Ranglisten hat er sich mit dem unansehnlichen Drei-Ründer keinen Zentimeter nach vorne gebracht. Mit dem Verpassen des Gewichtlimits hat er sich außerdem einen weiteren Ausrutscher geleistet, nachdem er seit Anfang 2010 zwei Mal wegen der Einnahme illegaler Substanzen aufgeflogen war. Wenn er sein Potential jemals ausschöpfen will, muss er zunächst derartige Probleme aus dem Weg räumen.

Vorhersage: Er trifft auf den Sieger des Kampfes zwischen „Shogun“ Rua und James Te Huna (UFC Fight Night 33).

Matt Hamill
Im August 2011 hatte Matt Hamill die Handschuhe eigentlich an den Nagel gehängt. Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen zog „The Hammer“ einen Schlussstrich unter seine Karriere und kehrte dem Sport mit einer sehr respektablen Bilanz von 10-4 den Rücken. Als ein Jahr später bekannt wurde, dass er wieder in den Käfig steigen wollte, rief das eine Menge skeptischer Stimmen hervor, und ein wenig überzeugender Punktsieg gegen Roger Hollett goss nur noch mehr Öl ins Feuer. Wie auch immer man dazu steht, der Matt Hamill, der am Mittwoch gegen Thiago Silva antrat, wirkte nicht mehr wie diejenige Version seiner selbst, die um ein Haar Michael Bisping besiegt und Mark Munoz per Headkick auf die Bretter geschickt hat. Entlassen wird Hamill vermutlich nicht, aber seine Zeit im oberen Drittel der Ranglisten ist wohl Vergangenheit.

Vorhersage: Er trifft auf den Verlierer des Kampfes zwischen Rafael Cavalcante und Igor Pokrajac.

Fabio Maldonado vs. Joey Beltran
Die beiden Halbschwergewichtler lieferten sich einen Kampf über die volle Distanz, in der Beltran mit einigen Takedowns punkten konnte, Maldonado dagegen mit technischer Überlegenheit im Boxen. Nach drei äußerst knappen Runden wurde Maldonado schließlich zum einstimmigen Sieger nach Punkten gekürt.

Fabio Maldonado
Maldonado hat seinen Job für’s erste gerettet: Nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen gegen Kyle Kingsbury, Igor Pokrajac und Glover Teixeira war es wohl nur Maldonados spektakulärer Kampfstil und sein Kinn aus Granit, die dem Ex-Boxer seinen Platz im Kader sicherten. Nach zwei Siegen könnte Maldonado nun wieder einen namhaften Gegner vor die Fäuste bekommen, sofern ihn die UFC nicht lieber für „fun fights“ gegen andere Eisenschädel aus dem Ranglisten-Niemansland einplant.

Vorhersage: Er trifft auf den Gewinner des Kampfes zwischen Jimi Manuwa und Ryan Jimmo (UFC Fight Night 30).

Joey Beltran
Das Halbschwergewicht ist für Beltran sicherlich die bessere Gewichtsklasse als das Schwergewicht, konstanten Erfolg hat der zähe „Mexicutioner“ aus dem Alliance MMA-Team aber auch hier bisher nicht gefunden. Sein Sieg gegen Igor Pokrajac im Dezember 2012 wurde nachträglich aberkannt und die Punktentscheidung gegen Maldonado war knapp bis kontrovers, das ändert allerdings nichts daran, dass Beltran seit Juni 2011 nicht mehr in der UFC gewonnen hat. Die Umstände einer Niederlagenserie scheinen oftmals keinen Einfluss auf die Entscheidung der UFC zu haben, einen Kämpfer vor die Tür zu setzen, mit etwas Pech könnte Beltran sich also demnächst in der regionalen Szene wiederfinden. Bestenfalls findet er sich in einem Kampf wieder, dessen Verlierer seine Entlassungspapiere bekommt.

Vorhersage: Sofern er nicht entlassen wird, trifft er auf Gian Villante oder Cody Donovan, falls dieser bei UFC 167 gegen Robert Drysdale verliert..

Rousimar Palhares vs. Mike Pierce
Viel gibt es nicht zu sagen über den Kampf, hohe Wellen hat er trotzdem geschlagen. Pierce ging direkt an den Takedown, brachte Palhares zu Boden, der sich an seinen patentierten Beinhebeln versuchte und den Amerikaner nach nur 31 Sekunden zum Tappen brachte. Den Griff löste Palhares allerdings erst einige Sekunden später, und weil dies nicht der erste Vorfall dieser Art war, wurde der Brasilianer prompt von Dana White höchstpersönlich auf Lebenszeit vor die Tür gesetzt. Aua.

Rousimar Palhares
Schon im März 2010 machte Rousimar Palhares Negativ-Schlagzeilen, als er Tomasz Drwals Knie auch dann noch in dessen Einzelteile zerlegte, als dieser längst abgeklopft hatte und der Ringrichter dazwischen gegangen war. Das gleiche war bereits in seiner Zeit vor der UFC und auf Grappling-Turnieren passiert, und der hässliche Vorfall am Mittwoch war genug, um die UFC dazu zu bringen, ihn zu entlassen und auf Lebenszeit aus dem Octagon zu verbannen. Wo er als nächstes kämpfen wird, steht noch nicht fest, es wird allerdings definitiv nicht die UFC sein.

Mike Pierce
Den Großteil der Kritik musste nach dem Kampf Rousimar Palhares einstecken, für Mike Pierce jedoch war der Abend ebenfalls extrem bitter. Nach vier Siegen in Folge war der Ringer-Spezialist auf dem besten Weg, ein weiteres Mal einen namhaften Gegner wie seinerzeit Johny Hendricks oder Josh Koscheck vor die Fäuste zu bekommen, stattdessen hat er in 31 Sekunden gegen einen Gegner verloren, der seine vorherigen zwei Kämpfe selbst recht deutlich verloren hatte und nun nicht einmal mehr in der UFC ist.

Vorhersage: Er trifft auf den Verlierer des Kampfes zwischen TJ Waldburger und Adlan Amagov (UFC 166).

Raphael Assuncao vs. T.J. Dillashaw
Zwei hochkarätige Bantamgewichtler wollten am Mittwoch den nächsten Schritt in Richtung Spitze hinter sich bringen, und nach drei extrem knappen Runden setzte sich Raphael Assuncao durch, der damit nun fünf Kämpfe in Folge für sich entschieden hat.

Raphael Assuncao
Seit der K.o.-Niederlage gegen Erik Koch in seinem UFC-Debüt hat Assuncao konstant überzeugt.  Fünf aufeinanderfolgende Siege sind momentan eine Rarität in der Bantamgewichtsklasse, und mit Mike Easton sowie T.J. Dillashaw kann Assuncao auf zwei respektierte Kämpfer in seinem Resümee verweisen. Das einzige Problem an der Sache: es dürfte schwer werden, einen ähnlich qualifizierten nächsten Gegner zu finden, der den Brasilianer in den Ranglisten weiterbringen kann.

Vorhersage: Er trifft auf Eddie Wineland oder Takeya Mizugaki, falls dieser bei der UFC Fight Night 33 gegen Nam Phan gewinnt.

T.J. Dillashaw
Nach vier Siegen in der UFC musste Dillashaw den ersten Rückschritt seit der Niederlage in seinem Octagon-Debüt hinnehmen. Der Kampf war allerdings so knapp, dass sich niemand beschwert hätte, wenn Dillashaw zum Sieger erklärt worden wäre, sodass der junge Team Alpha Male-Kämpfer immer noch zu den Top-Kämpfern der Gewichtsklasse gezählt werden kann.

Vorhersage: Er trifft auf Iuri Alcantara.