Allgemein

Deutschland erscheint auf der Landkarte der Shooto Organisation

Er hat lange dafür gekämpft und hart dafür gearbeitet. Nun ist Peter Angerer vom German Top Team endlich am Ziel angelangt! Am vergangenen Samstag, bei Upcoming Glory in Deventer (Holland), wurde der 41-jährige MMA-Pionier von Martijn de Jong (Präsident Shooto Europa) und Rafles la Rose (Vorsitzender Shooto Kommission) zum Repräsentanten in Deutschland bestätigt. Damit stehen nun auch in Deutschland die Tore für die etablierteste und renommierteste MMA-Liga offen. Vor allem im Amateurbereich wird mit German Vale Tudo "Contenders" unter dem Shooto-Regelwerk nun ordentlich Gas gegeben. Für Ende des Jahres ist aber auch eine professionelle Shooto-Gala mit holländischer Beteiligung geplant

Die erste Aufgabe von Peter Angerer ist nun aber die Schaffung einer unabhängigen Shooto Kommission für Deutschland, die für eine Einhaltung des Regelwerkes und der Standards bei Veranstaltungen sorgt. Dabei wird die Kommission durch Ausbilder und Anleiter aus Holland betreut und erhält offizielle Schulungen des Shooto. Bereits in wenigen Wochen soll diese Kommission ihre Arbeit aufnehmen und dafür sorgen, dass die Promoter des Shooto in Deutschland qualitativ hochwertige und regelkonforme Veranstaltungen präsentieren. Dadurch sollen nun immer mehr deutsche Kämpfer die Möglichkeit erhalten, sich im Shooto-Label zu verwirklichen und eventuell eines Tages auch bei den Top-Events in Holland und Japan am Start zu sein. Die Wege hierfür sind zumindestl vorgegeben.

Auf jeden Fall ist der Beitritt Deutschlands zum japanischen Kultlabel und die Anerkennung durch den europäischen Dachverband ein riesiger und wichtiger Schritt für den MMA-Sport in unserem Land und ein noch größerer in Richtung GEGEN ein drohendes MMA Verbot.