Allgemein

"Der schwierigste Kampf meines Lebens"

Georges St. Pierre

Weltergewichtschampion Georges St. Pierre (GSP) sprach mit Greg Savage von sherdog.com über seine Pläne für die Zukunft. Da GSP berüchtigt ist für seine Fähigkeit, ein Phrasenschwein in einem Interview schlachtreif zu füttern, gilt er nicht gerade als beliebter Interview-Partner. Für seine Verhältnisse sind seine folgenden Aussagen jedoch noch sehr erträglich. wenigstens verzichtete er auf seinen Slogan „Ich bin in der Form meines Lebens"...

Sherdog.com: Kaum jemand räumt deinem nächsten Herausforderer, Dan Hardy, eine Siegchance ein. Was hältst du von ihm?

GSP: Für mich ist er der gefährlichste Gegner, den ich jemals hatte, weil er nichts zu verlieren hat. Ich befand mich bereits einmal in der gleichen Situation (gegen Matt Serra) und verlor. Einen solchen Fehler werde ich nicht noch einmal begehen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Kampf als Herausforderer und als Champion?

Es ist viel schwieriger, einen Titel zu verteidigen, als zu gewinnen. Wenn du der Champion bist, hast du dein Ziel erreicht und neigst dazu, dich auf den Lorbeeren auszuruhen. Gleichzeitig wirst du jedoch das Zielobjekt der gesamten Gewichtsklasse.

Du überlegst seit langer Zeit, an der Olympiade 2012 für Kanada im Ringen anzutreten. Warum möchtest du das tun?

Zunächst war es nur ein flüchtiger Gedanke, der von den Medien und Fans aufgebläht wurde. Doch inzwischen beschäftige ich mich ernsthaft mit dem Gedanken. Sollte ich mich dafür entscheiden, so werde ich es mit 100% Einsatz angehen. Derzeit bin ich noch nicht gut genug.

Wie lange würdest du benötigen, um das Level zu erreichen?

Weiß ich noch nicht. Ich muss mich mit Leuten zusammensetzen, die meine Fähigkeiten und Aussichten auf den Sieg einschätzen können.

Was sind deine Erwartungen bezüglich des Dan Hardy-Kampfes?

Es wird der schwierigste Kampf meines Lebens. Er wird besser sein als je zuvor in seiner Karriere. Ich strebe ein spektakuläres Finish an und freue mich auf den Kampf.