Allgemein

Dennis Siver wird Lilagurt

Team Alliance Frankfurt

Ein Donnerstag im Mai 2010, halb 10 Uhr abends, Offenbach an der Stadtgrenze zu Frankfurt. Peitschenhiebe durchschneiden das ruhende Gewerbegebiet. Dennis Siver, erster deutscher Kämpfer in der UFC, wird ausgepeitscht. Was für die meisten eine Bestrafung wäre, ist für diejenigen, die den legendären Korridor beim Alliance-Team durchlaufen, schon fast eine Ehre, so auch für Dennis. Er trainiert seit über vier Jahren bei Alliance und bringt seine Fähigkeiten im Bodenkampf so auf immer neue Höhen. Jede Woche nimmt er den Weg aus Mannheim auf sich, um das traditionelle Brasilianische Jiu-Jitsu mit Gi zu lernen. Es hat sich für ihn schon ausgezahlt, so konnte er im Juli 2009 bei UFC 99 seinen Gegner Dale Hartt mit einem Würgegriff aus der Backmount zur Aufgabe zwingen.

Heute wird seine Entwicklung auf besondere Weise anerkannt. Henry Navorra, der Trainer bei Alliance, verleiht Dennis den Lila Gürtel. Doch bevor Dennis ihn um die Hüften gebunden bekommt, muss er fünfmal durch den Korridor und jeder der Teamkameraden, die ihn säumen, schlagen mit aller Kraft mit ihren Gürteln auf seinen Rücken. Fast 200 Hiebe werden es am Ende gewesen sein. Das klingt martialisch und roh und ist es auch. Aber es ist Tradition. Sie soll die Schüler davon abhalten, nur nach Gürteln zu streben und Geduld lehren. Die Zeit für eine Verleihung kommt niemals zu früh. Wenn es soweit ist, braucht es keine Prüfung, die fand schon in jedem Training, in jedem einzelnen Sparringskampf statt.

Unter diesem Link findet ihr ein Video des "Korridors":

www.alliance-frankfurt.de/index.php