MMA

Daniel Kimmling verliert in Moskau

Daniel "Fight Fever" Kimmling (Foto: Daniel Kimmling)

In Moskau kam es vor wenigen Minuten zum deutschen Einsatz, als Teil der achten Ausgabe der „Battle of Moscow“-Kampfreihe. Das Team-Marshmallow-Mitglied Daniel Kimmling traf dort auf den Russen Arsen Aliev (GnP berichtete).

Im GnP-TV-Interview vor wenigen Wochen verlangte der Deutsche Einsätze gegen starke Gegner. Mit dem 25-jährigen Aliev bekam er einen dieser Wunschgegner, doch der schien zu stark, denn Kimmling verlor in Runde eins durch Knockout.

Im Standkampf deutlich unterlegen, versuche Kimmling zu klammern und den Takedown zu erreichen, um sein BJJ-Spiel anbringen zu können. Dies gelang nicht, denn der Russe wehrte die Clinchversuche souverän ab und hielt Kimmling mit harten Schlägen und Kicks auf Distanz.

Von einigen harten Rechten getroffen, geriet der Deutsche ins Taumeln und schien sichtlich angeschlagen. Aliev setzte eiskalt nach, so dass Kimmling vom Ringrichter errettet werden musste, der durch seinen Einsatz verhinderte, dass der 22-Jährige keinen weiteren ernsthaften Schaden kassierte. Der Kampf ist bei Youtube zu finden.

Ein unzufriedener Kimmling gab via Facebook einige Worte an seine Fans ab. „Es tut mir leid, euch enttäuscht zu haben“, so der 22-Jährige mit dem Spitznamen „Fight Fever“. „Ich wurde in der ersten Runde ausgeknockt. Mein Gegner hatte die härtesten Schläge und Tritte, die ich je gespürt habe. Kein Wunder, dass er amtierender Europa- und Russlandmeister im Sanda ist. Danke für eure Unterstützung, besonders Jörg Lothmann, Phantom MMA und Vantage-Fighting.“

Auf Facebook stellte Kimmling zudem ein Bild mit einigen Blessuren online.

Einen positiven Lichtblick gab es jedoch: „Ich verspreche euch eine Sache: Ich werde stärker denn je zurückkehren!“