MMA

Dan Hardy liebäugelt mit Rückkehr ins Octagon

Dan Hardy (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Mehr als zwei Jahre ist es bereits her, dass Dan „The Outlaw“ Hardy seine aufregende MMA-Karriere aufgrund eines Herzleidens beenden musste. Wie der charismatische Brite, der mittlerweile als Kommentator in den Diensten der UFC steht, in der Vergangenheit unter anderem auch gegenüber GNP1.de äußerte, hat er die Hoffnungen auf ein  Comeback im Achteck jedoch noch nicht begraben. Auch seine jüngsten Äußerungen lassen darauf hoffen, das Weltergewicht in Zukunft noch einmal kämpfend zu sehen.

„Ich möchte noch ein paar Kämpfe machen. Vielleicht zwei“, so Hardy im Rahmen eines Interviews am vergangen Dienstag. „Ich habe hinter den Kulissen bereits mit Dana White über meine Absichten gesprochen. Er hat allerdings gleich versucht mich davon abzubringen und mir gesagt, ich soll mich auf das Kommentieren konzentrieren.“

Dem aus Nottingham stammenden „Outlaw“, der seine Karriere (25-10, 1 No Contest) nach einem Kampf vor heimischer Kulisse gegen Amir Sadollah im September 2012 beenden musste, scheint das Kommentieren allein jedoch nicht zu genügen: „Es ist einfach nicht dasselbe, nach den Kämpfen meinen Arm um die Jungs zu legen und sie zu interviewen. Ich fühle diese Energie, die sie ausstrahlen und vermisse all das. Ich möchte es noch mal wissen und vielleicht zweimal kämpfen.“

Einen Wunschgegner für sein angestrebtes Comeback benannte der Brite ebenfalls: „Ich würde liebend gerne gegen Josh Koscheck antreten. Jederzeit, an jedem Ort, egal unter welchen Regeln. Er hat mich irgendwann einmal herausgefordert“, so Hardy, der sich mit dem Amerikaner in der Vergangenheit schon heiße Wortgefechte lieferte.

Ob und wie realistisch das Vorhaben des 32-jährigen Hardys ist, noch einmal auf der großen Bühne zu kämpfen, ist kaum zu beurteilen. Angaben zu seinem gesundheitlichen Zustand vermochte er gegenüber Medienvertretern und Fans in Dublin jedenfalls nicht zu machen.