MMA

Cung Le: Ich habe keine illegalen Mittel eingenommen!

Cung Le posierte vor seinem letzten Kampf stolz. (Foto via Cung Le/Instagram)

Cung Le wurde vor wenigen Tagen des Dopings überführt (GnP berichtete) und inzwischen nicht nur (wie anfangs bekannt gegeben) für neun, sondern für 12 Monate suspendiert. Dem US-Amerikaner mit vietnamesischen Wurzeln wurden nach seinem Kampf bei der 48. UFC Fight Night im August Wachstumshormone nachgewiesen. Jetzt äußerte sich der 42-Jährige zum Drogentest und wies jegliche Schuld von sich.

„Das Ergebnis des Dopingtests hat mich völlig überrascht“, so Le in einer offiziellen Stellungnahme. „Die UFC sagte mir, dass ich meine Proben vor, als auch nach dem Kampf bestanden hatte. Ich wurde negativ auf Anabole Steroide, Stimulanzien, Diuretika, Maskierungsmittel oder Testosteron getestet. Lediglich meine hGH-Werte (hGH=human growth hormone, z.D. humanes Wachstumshormon) stimmten nicht, was ich für einen Fehler halte. Der Wert kann nicht als einziger abweichen. Drei Tests habe ich bestanden, ob Urin oder Blut, dafür muss es einen Grund geben.“

Le ist der Meinung, dass es sich um eine Messungenauigkeit handeln muss.

„Mir wurde gesagt, dass es verschiedene Möglichkeiten für diesen verkorksten hGH-Wert gibt und meine Ärzte untersuchen derzeit die möglichen Optionen. Zudem will ich meinen Fans sowie den Supportern des Sports wiederholt versichern, dass ich keine illegalen Mittel eingenommen habe.“

Auch Le´s Manager Gary Ibarra äußerte sich zu dem Thema: „Cung Le ist ein professioneller MMA-Kämpfer, der in seiner aktiven Zeit von über 20 Jahren stets Ehre und Respekt an den Tag gelegt hat. Ihn jetzt in aller Öffentlichkeit zu demütigen, obwohl das ausführende Labor nicht einmal mit den Regeln der WADA (World Anti-Doping Agency) vertraut ist, finde ich unverantwortlich. Die Auswirkungen auf die Athleten sind enorm und ich hoffe, dass von nun an nur noch in von der WADA anerkannten Laboren getestet wird. Mein Klient ist des Weiteren sehr enttäuscht darüber, dass die UFC die Suspendierung auf 12 Monate erhöht hat, obwohl die Prozeduren der Dopingprüfung mehr als fraglich erscheinen.“

Es bleibt abzuwarten, ob es in den kommenden Wochen Entwarnung für den UFC-Veteranen geben wird, oder ob er nach wie vor suspendiert bleibt.