MMA

CM Punk: UFC-Vorbereitung mit Anthony Pettis und Ben Askren

CM Punk (Foto: cmpunk.com)

Der frühere WWE-Star Phil Brooks alias CM Punk hat vor wenigen Wochen bei der UFC einen Vertrag über mehrere Kämpfe unterschrieben (GnP berichtete). In diesem Jahr soll der Profi-Wrestler debütieren. Inzwischen hat sich der 36-Jährige für ein Gym entschieden, das ihn bei der UFC-Vorbereitung auf den nötigen Level heben soll.

Gegen wen CM Punk im Octagon antreten soll, weiß man zwar immer noch nicht, doch jetzt steht seine Trainingsstätte fest. Brooks wird bei „Roufusport“ die Trainingshandschuhe überstreifen und sich von Chefcoach Duke Roufus fitmachen lassen. Im gleichen Gym trainieren Athleten wie UFC-Champion Anthony Pettis oder ONE FC-Titelträger Ben Askren.

„Ich steigere mich langsam“ so Punk in einem Fernsehinterview. „Ich bleibe nach dem Training immer länger und schaue mir an, wie andere Kämpfer sich bewegen und Sparring betreiben. Dadurch lerne ich auch viel.“

„Er hat einiges drauf“, lobte ihn auch Duke Roufus. „Er ist sehr motiviert, arbeitet hart und ist hungrig. Seine Arbeitsmoral ist super und was mich besonders freut, er ist wie ein Schwamm, er speichert alles was ich ihm beibringe, er lässt sich formen.“

„Wir werden sehen, wie er sich entwickelt und welche Fortschritte er im Training macht“, erklärte Dana White auf die Frage nach dem Gegner. „Dann sehen wir weiter.“

Mehreren Quellen zufolge hat der frühere WWE-Schwergewichtschampion viel Gewicht verloren und soll voraussichtlich im Mittelgewicht der UFC starten. Brooks selbst rechnet damit, dass Details in den kommenden sechs Monaten geklärt werden.

„Wir haben über keine Kontrahenten gesprochen und auch nicht über die Gewichtsklasse, doch im ersten Gespräch mit der UFC, als ich um die 100kg wog, sprachen sie von 185 Pfund (83 Kilogramm/Mittelgewicht)“, so Punk. „Ich denke, dass sich wohl in sechs Monaten klärt, gegen wen ich kämpfen werde. Ich werde niemanden herausfordern, sondern ich fordere mich selbst heraus. Ich will es mir selbst beweisen.“

Man darf gespannt sein, gegen wen der frühere Profi-Wrestler ins Octagon steigen wird und ob er tatsächlich im Mittelgewicht antritt oder ob die Pläne in den kommenden Wochen und Monaten geändert werden.