MMA

Chad Mendes trifft auf Nik Lentz

Chad Mendes muss weiter auf seinen Rückkampf gegen Jose Aldo warten. (Foto: yuggy15/Creative Commons)

Die UFC hat den nächsten Gegner für Chad Mendes (15-1) gefunden. Wie die Verantwortlichen gestern bestätigten, wird die Nummer eins der offiziellen UFC-Rangliste im Federgewicht bei UFC on Fox 9 auf Nik Lentz (24-5-2 (1)) treffen.

Lentz sollte ursprünglich bei UFC Fight for the Troops 3 gegen Dennis Bermudez antreten, bekommt nun aber die Gelegenheit, sich am 14. Dezember in Sacramento, Kalifornien, gegen Mendes zu beweisen. Bermudez (11-3) tritt dafür am 6. November im Kentucky's Fort Campbell auf Steven Silver (23-10).

Mendes erhält damit nicht den von ihm geforderten Rückkampf gegen Federgewichtschampion Jose Aldo. Nach seinem vierten (T.)K.o.-Sieg in Folge seit seiner Niederlage gegen Aldo, hatte Mendes - für viele berechtigt - auf einen weiteren Titelkampf gehofft, nachdem er in den letzten beiden Jahren Cody McKenzie, Yaotzin Meza, Darren Elkins und Clay Guida problemlos vorzeitig nach Hause geschickt hatte.

Für Lentz ist dieser Kampf die Belohnung für seine zuletzt überzeugenden Auftritte im Octagon. Seit seinem Wechsel ins Federgewicht hat er alle Kämpfe gewonnen und dabei nicht nur Diego Nunes aus der UFC geworfen, sondern zuletzt auch Hacran Dias einstimmig nach Punkten besiegt. Mit einem Sieg über Mendes würde die aktuelle Nummer acht der offiziellen UFC-Rangliste einen großen Schritt in Richtung Titelkampf machen.

Auf diese Chance muss Dennis Bermudez noch etwas warten, dabei ist Bermudez seit seiner Niederlage im Finale der 14. Staffel von The Ultimate Fighter gegen Diego Brandao noch ungeschlagen. Allerdings konnte er seine letzten beiden Siege gegen Matt Grice und Max Holloway nur geteilt nach Punkten für sich verbuchen, weswegen er gegen Siler alles daran setzen wird, einen überzeugenden Sieg einzufahren.

So einen überzeugenden Sieg konnte Siler bei UFC Fight Night 26 für sich verbuchen. Gegen den ehemaligen Federgewichtschampion der WEC, Matt Brown, brauchte Siler nur 50 Sekunden, um seinen Gegner K.o. zu schlagen. Damit hat Siler fünf seiner letzten sechs Kämpfe gewonnen. Mit einem weiteren Sieg über Bermudez würde sich Siler im Federgewicht weiter nach oben arbeiten und vielleicht sieht er sich dann schon bald einem Gegner vom Kaliber eines Chad Mendes gegenüber.