MMA

Chad Mendes: Ich bin der Mike Tyson meiner Gewichtklasse!

"Money" Chad Mendes (Foto via Zuffa LLC)

Am 24. Oktober trifft Chad Mendes im vielerwarteten Rückkampf bei UFC 179 auf José Aldo und versucht diesem den Federgewichtstitel zu entreißen. „Money“ hat sich jedoch schon jetzt ein Ziel für die Zukunft gesetzt: Conor McGregor für seine Aussagen zu bestrafen. Der 29-Jährige fand deutliche Worte für den aufstrebenden Iren.

„Versteht mich nicht falsch, ich sehe keinesfalls über José Aldo hinweg, allerdings habe ich bereits gegen ihn gekämpft“, so Mendes. „Ich weiß also was mich erwartet, wie schnell und stark er ist, und ich bin der festen Übersetzung, dass ich alles mitbringe, um ihn schlagen zu können. Aber meine Güte, es wird so ein überragendes Gefühl sein, Conor McGregor ins Gesicht zu schlagen und ihn für all das Gesagte auseinanderzunehmen.“

Der 26-jährige Ire Conor McGregor katapultierte sich zuletzt mit einem überzeugenden Erfolg durch T.K.o. über Dustin Poirier in die Nähe eines Titelkampfes und machte in seiner gewohnter Art und Weise, auch abseits des Octagons, in zahlreichen Interviews auf sich aufmerksam. Auch Mendes nahm McGregor, der seinen Kampfrekord in der UFC nach seinem letzten Erfolg auf 4-0 verbessern konnte, zuletzt ins Visier, als er ihn als einen „zu klein geratenen Bodybuilder“ bezeichnete.

„Er redet davon, wie groß sein Reichweitenvorteil sein würde, aber ich war schon immer der kleinere Mann im Käfig. Jeder meiner Gegner hatte diesen Vorteil, es ist also nichts Neues. Ich sehe mich als Mike Tyson meiner Gewichtsklasse, mit starken Double-Leg-Takedowns. Ich werde ihn auf den Rücken befördern und ihm den Kampf zur Hölle machen.“

Zunächst jedoch ist das Team-Apha-Male-Mitglied auf eine Revanche gegen José Aldo aus, der ihm im ersten Aufeinandertreffen im Januar 2012 mit einem krachenden Knie eine vorzeitige Niederlage zufügen konnte. Danach allerdings, so scheint es, könnte ein Kampf mit gegen den irischen Superstar tatsächlich stattfinden.

„Natürlich bin zur Zeit komplett auf meinen Kampf mit José Aldo fixiert, aber ich freue mich wirklich darauf – ob es nun schon bald oder irgendwann passiert – mit Conor McGregor ins Octagon zu steigen. Ich werde alles aus ihm herauszuprügeln.“