MMA

Bellator kündigt erste drei Veranstaltungen für 2015 an

Scott Coker hat endgültig die Zügel Bellators in die Hand genommen. Nicht nur, dass der weltweit zweitgrößte Veranstalter am vergangenen Samstag mit Bellator 131 für großen Gesprächsstoff sorgte (GnP berichtete), auch die Ankündigungen für das kommende Jahr weichen ab von der bisher gefahrenen Strategie unter dem alten CEO Bjorn Rebney.

So steht bereits seit längerem fest, dass die Turniere, ein fester Bestandteil Bellators unter Rebney, nun keine Zukunft mehr haben. Darüber hinaus sind auch die Zeiten der wöchentlichen Veranstaltungen unter dem Bellator-Banner Geschichte. Von nun an will man unter dem früheren Strikeforce-Chef Scott Coker wieder vermehrt auf Qualität setzen und nur noch einmal im Monat veranstalten.

Britische Invasion im Februar

Dabei wurde bereits das komplette Programm für Bellator 133 am 27. Februar verkündet. Dabei kommt es zur Invasion Großbritanniens in Uncasville, Connecticut, denn gleich vier britische Kämpfer messen sich im Hauptprogramm der Veranstaltung. Im Hauptkampf geht es dabei um den Weltergewichtstitel von Douglas Lima (26-5). Der Brasilianer bekommt es mit dem früheren UFC-Kämpfer und K.o.-Künstler Paul Daley (35-13-2) zu tun. Daley ist aus gemeinsamen Strikeforce-Tagen noch ein alter Bekannter Scott Cokers und konnte zuletzt sechs seiner sieben Kämpfe mit einem K.o. entscheiden.

Auch im Halbschwergewicht wird der Titel auf dem Spiel stehen. Nachdem Emmanuel Newton (25-7-1) zuletzt den Engländer Linton Vassell nach hartem Kampf zur Aufgabe brachte (GnP berichtete), darf er es nun mit Vassells Landsmann Liam McGeary (9-0) aufnehmen, der das Sommerturnier gegen den Ringer Kelly Anundson gewann.

Das Hauptprogramm komplettieren ein Duell im Halbschwergewicht zwischen Linton Vassell (14-4) und Rameau Thierry Sokoudjou (16-12) sowie ein Schwergewichtsrückkampf zwischen dem Wrestler Bobby Lashley (12-2) und dem schlagstarken Engländer James Thompson (20-14). Mit McGeary und Vassell stehen das siebt- und achtbeste Halbschwergewicht Europas im Programm.

Pitbull und Warren vor Titelverteidigungen

Los geht es mit den monatlichen Events bereits am 16. Januar mit Bellator 132 in Temecula, Kalifornien. Dabei wird es zu einem Rückkampf zwischen "Pitbull" Patricio Freire (22-2) und Herausforderer Daniel Straus (23-5) kommen. Beide trafen bereits vor drei Jahren aufeinander, damals gewann Freire und sicherte sich seinen ersten Titelkampf gegen den damaligen Champion Pat Curran. Interessant ist hierbei, dass Ex-Champion Straus kein Turnier durchlaufen musste, um sich einen erneuten Titelkampf zu verdienen. Mit "Frodo" Khasbulaev und dem Frankfurter Daniel Weichel gibt es immer noch zwei Turniersieger, denen ein Titelkampf im Federgewicht zugesichert wurde.

Zwei Veranstaltungen später kommt es in Thackerville im US-Bundesstaat Oklahoma bei Bellator 134 am 27. März zur ersten Titelverteidigung von Joe Warren (12-3), ebenfalls in einem Rückkampf. Der selbsternannte "Baddest Man On The Planet" bekommt es nach seinem Sieg über Eduardo Dantas im Oktober mit dessen Teamkollegen Marcos Galvao (16-6-1) zu tun. Galvao unterlag Warren bereits einmal bei Bellator 41 vor dreieinhalb Jahren und hat seine letzten drei Kämpfe gewonnen, zwei davon vorzeitig.