MMA

Bas Rutten für „Hall Of Fame“ der UFC nominiert

Bas Rutten (Foto: Michael Dunn~!/Creative Commons)

Vor zwei Wochen verkündete die UFC eine Umstrukturierung ihrer „Hall Of Fame" (GNP1.de berichtete) und kurz darauf die ersten Teilnehmer: Jeff Blatnick, Matt Hughes und Frank Trigg (GNP1.de berichtete). Jetzt wurde auch die Neuaufnahme von Bas Rutten bekannt gegeben, der im Rahmen der UFC Fan Expo vor UFC 189 in die „Hall Of Fame“ der MMA-Pioniere einziehen wird.

Als erster Europäer wird der niederländische MMA-Veteran Bas Rutten seinen Einzug in die „Hall of Fame“ zelebrieren. Er feierte am 1. September 1995 seinen ersten großen Titelerfolg in Japan. Bei der Jubiläumsveranstaltung von Pancrase zwang er Minoru Suzuki nach 15:35 Minuten Kampfzeit mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe und wurde so der „King of Pancrase“. Diesen Titel verteidigte er anschließend gegen Frank Shamrock und Masakatsu Funaki.

Doch damit nicht genug: Auch in der UFC konnte der charismatische Holländer für Furore sorgen. Am 8. Januar 1999 stieg „El Guapo“ erstmals ins Octagon und schlug dort den renommierten Tsuyoshi Kosaka kampfunfähig. Der Erfolg durch T.K.o. brachte ihm einen Titelkampf gegen Kevin Randleman ein, den er nach Punkten für sich entscheiden konnte und sich mit dem Gold um seine Hüfte zurückzog. Nach Verletzungspausen fand ein einmaliges Comeback 2006 statt, in dem Rutten bei WFA 4 einen letzten Erfolg durch T.K.o. herbeiführen konnte, gegen Ruben Villareal. Zu Kultstatus avancierte Rutten als beliebter Kommentator der japanischen MMA-Organisation Pride FC.

Seitdem ist der inzwischen 50-Jährige nicht nur als Coach, sondern auch auf der Leinwand in Kinofilmen, TV-Serien sowie regelmäßig in der MMA-Show „Inside MMA“ zu sehen.