Allgemein

Auswahl der Combat Grappling Nationalmannschaft 2010

Die Amateur-Shooto-Serie "German Vale Tudo - Contenders" erhält weiterhin Gewicht in der MMA-Landschaft Deutschland. Wie heute bekannt wurde, sollen "Contenders" und die Deutsche Shooto-Rangliste als Grundlage für die Nominierung in die Combat Grappling Nationalmannschaft für die diesjährigen Europameisterschaften in Görlitz (Polen) vom 24. bis 26. September dienen. Der Beauftragte für Combat Grappling des Deutschen Grappling Verbandes e.V., Peter Angerer, will die Amateur-Shooto-Events als Talentpool für das Deutsche Team bei diesem großen internationalen Event nutzen: "Mit der FILA hat einer der größten Sportverbände weltweit das MMA auf Amateurebene sanktioniert und wird die Disziplin 'Combat Grappling' nun in diesem Jahr weltweit etablieren. Für die Europameisterschaften in Polen wollen wir auch aus Deutschland ein starkes und schlagkräftiges Team stellen. Dazu sind wir auf die Sichtung von talentierten Athleten aus ganz Deutschland angewiesen und was liegt näher, als eine bestehende Eventserie samt Ranglistensystem im Amateurbereich hierbei zu Hilfe zu nehmen?"

Peter Angerer, der seit diesem Jahr auch offizieller Repräsentant des Shooto für Deutschland (www.shootogermany.com) ist, sieht in der Verknüpfung beider Ligen einen großen Vorteil für die Sportler in unserem Land: "Kooperationen dieser Art gibt es schon mehrfach, wie z.B. zwischen ADCC und Shooto. Warum also das Rad neu erfinden? Über die Amateur-Shooto-Veranstaltungen von "German Vale Tudo - Contenders" haben die Teams und Sportler in Deutschland die Möglichkeit, sich unter sicheren und etablierten Regeln im sportlichen Wettkampf zu messen und Kampferfahrung zu sammeln. Die beiden ersten Events in Stuttgart hatten bereits einen fantastischen Zulauf an Kämpfern aus den verschiedensten Mannschaften und zeigten ausnahmslos tolle Kämpfe auf einem guten Niveau. Das ist genau der Weg, den die Sportler nehmen müssen, um sich auf internationale Aufgaben vorzubereiten. Im Sommer stehen nun gleich zwei Europameisterschaften an: im Juni die Amateur Shooto Europameisterschaften in Holland und im September die der FILA im Combat Grappling in Polen. Wir wollen auf beiden Events mit starken Mannschaften aufwarten und erfolgreich abschneiden."

Der Plan sieht nun vor, dass noch im Juni vor der Shooto Europameisterschaft ein weiteres "Contender"-Event stattfinden wird, wobei hier auf offiziellen Ringermatten gekämpft werden soll. Dies wird auch im Amateur-Shooto zugelassen und ist eine hervorragende Möglichkeit, damit auch mehr Ringer und Grappler den Weg zum Shooto und Combat Grappling der FILA finden. Zudem wird auch beim Combat Grappling ausschließlich auf Matten gekämpft und so können sich die Sportler schon im Vorfeld an die Kampfbedingungen der EM in Polen gewöhnen. Im Sommer wird eine weitere vierte Amateurveranstaltung der "Contender"-Serie abgehalten werden. Die Kämpfer, die bei diesen beiden Events starten, werden neben den bereits in der Rangliste geführten Athleten gesichtet und die talentiertesten werden Anfang September für einen Wochenendlehrgang der Deutschen Nationalmannschaft im Combat Grappling nach Reutlingen eingeladen. In der neuen German Top Team Akademie mit über 400 qm, großen Mattenflächen und einem Boxring wird dann an diesem Wochenende die endgültige Auswahl getroffen, wer nach Görlitz zur EM als Mitglied des Nationalteams reisen wird. Mit bis zu sechs Stunden Training am Tag geht man dabei schon an die Belastungsgrenze der Sportler. "Aber das ist notwendig, um zu sehen, wie sich die Kämpfer auf große Belastungen einstellen und mit den hohen Anforderungen umgehen. Zudem wollen wir jeden Teilnehmer auf Herz und Nieren prüfen, damit wir sicher gehen können, dass wir die richtige Auswahl für die Nationalmannschaft treffen", erklärt Peter Angerer.

Nach einem äußerst erfolgreichen Abschneiden der Grappling Nationalmannschaft bei der WM in Krakau im vergangenen Monat, wo das deutsche Team einen sensationellen fünften Platz in der Nationenwertung erreichen konnte, steht der Bundestrainer für das Combat Grappling natürlich stark unter Zugzwang. Schließlich will man auch bei dieser Europameisterschaft zeigen, dass Deutschland auch im MMA mittlerweile auf europäischer Ebene ganz oben mitspielen kann. Und dazu sind natürlich Erfolge der Athleten unbedingt notwendig. Die EM wird zeigen, ob das Konzept von Peter Angerer für den Amateurbereich hier aufgeht und Zukunft hat.