MMA

Austrian Fight Cup 6 in Graz

Austrian Fight Cup 6 in Graz

Der nächste Austrian Fight Cup steht am 7. März bevor. Neben aufstrebenden Talenten wie Bogdan Grad oder Rene Walchensteiner ist auch der amtierende Amateur-Weltmeister Hans Lackner mit dabei.

Der Fight Cup bietet MMA-Kämpfern, aber auch Grapplern, Kickboxern und Boxern die Möglichkeit, in ihren Disziplinen zu starten. Der Event wird von der AUTMMAF organisiert, die ein Mitglied des Weltverbandes IMMAF ist und damit für den Amateur-MMA-Sport in Österreich zuständig.

Die IMMAF hingegen ist der weltgrößte MMA-Verband, bestehend aus 36 Ländern aus fünf Kontinenten, und wird als einziger Verband von der UFC anerkannt und unterstützt. In Las Vegas findet diesbezüglich in jedem Jahr die Amateur-WM mit den Finalkämpfen auf der UFC Fan Expo statt. Dieses Jahr wieder Anfang Juli 2015.

Der Austrian Fight Cup ist die Qualifikation für alle, die an der WM teilnehmen wollen und findet alle zwei Monate in Graz statt. Amateur-MMA-Kämpfe der IMMAF haben international folgende Sport-Regeln:
Rundenzeiten: 3 x 3 Minuten oder 2 x 5 Minuten
Verbotene Techniken:

-keine Ellbogen- und Unterarm- Schläge (generell, Stand u. Boden)
-keine Kniestöße zum Kopf (generell)
-keine Heelhooks
-
keine Upkicks

Wer in anderen Vollkontaktdisziplinen schon als Profi eingestuft wurde, darf in der AUTMMAF nicht mehr als Amateur antreten, z.B.:

- B-Klasse Kick- oder Thaiboxer
- Profiboxer
- Ringer/Grappler auf internationalem Niveau

Das bedeutet somit, dass Newcomer sich entscheiden müssen, wann sie ihre Profikarriere beginnen. Der große Vorteil ist dabei, dass junge Nachwuchssportler in den USA eine Plattform bekommen.

Eine Anmeldung sowie weitere Infos ist unter folgender E-Mail-Adresse zu bekommen: office(at)mma-verband.at.