MMA

Attila Korkmaz: „Lom-Ali Eskijew wird an mir verzweifeln“

Am 13.9. will Attila Korkmaz einen weiteren Sieg einfahren (Foto: Nazariy Kryvosheyev/Groundandpound.de).

Sechs Profi-Kämpfe hat Attila Korkmaz bisher auf dem Buckel, im siebten soll nun bereits der zweite Titel gewonnen werden. Nachdem sich der Jungspund vom Team MMA Spirit im vergangenen Jahr den Federgewichtsgürtel der No Compromises Fighting Championship sichern konnte, bekommt er nun auch die Chance auf den Titel der German MMA Championships.

Mit Lom-Ali Eskijew hat Korkmaz dabei aber keine leichte Aufgabe vor den Fäusten. Der 22-Jährige Wahl-Kölner musste sich seit seinem Profi-Debüt lediglich Max Coga zwei Mal geschlagen geben und konnte darüber hinaus sieben Kämpfe gewinnen, sechs davon vorzeitig. Für Korkmaz allerdings kein Grund, nicht selbstbewusst in den Kampf zu gehen – am 13.9. will er in Castrop-Rauxel im Hauptkampf den nächsten Schritt einer vielversprechenden Karriere gehen und sich dabei den GMC-Titel unter den Nagel reißen.

Wir haben uns vor diesem wichtigen Kampf noch einmal mit ihm unterhalten.

Groundandpound.de: Hallo Attila, wie läuft dein Training für GMC 5?
Attila Korkmaz: Mein Training läuft unglaublich gut. Ich kann es kaum abwarten, in den Cage zu steigen.

Du wirst gegen Lom-Ali Eskijew antreten – was hältst du von ihm als Gegner und wie denkst du wird der Kampf ablaufen?
Einen Gegner wie ihn zu haben, ist mir eine besondere Freude. Es wird ein aufregender Kampf - Garantiert!

Eskijew vs. Korkmaz – Combat Club Cologne vs. MMA Spirit. Hat dieses Teamduell irgendeine Bedeutung für dich, oder geht es dir einzig und allein um den Sieg?
Ich persönlich freue mich, für das MMA Spirit antreten zu dürfen und konzentriere mich einzig und allein auf den Sieg und eine gute Performance.

Dir steht hier ein großer Kampf bevor. Was würde dir der Gewinn des GMC-Titels bedeuten?
Der Gewinn des GMC-Titels eröffnet mir neue Möglichkeiten und dient als Sprungbrett für weitere Herausforderungen, die ich gekonnt meistern werde.

Eskijew hat sich im Interview sehr respektvoll gegenüber dir gezeigt, meinte aber auch, dass er der bessere Kämpfer sei. Du siehst das wahrscheinlich anders – wo fühlst du dich ihm gegenüber im Vorteil?
Lom-Ali Eskijew ist ein guter Kämpfer mit vielen Lücken. Diese Lücken werde ich mir zunutze machen. Ich bin ihm komplett überlegen. Stand oder Boden – er wird an beidem verzweifeln.

Dein Trainingspartner Max Coga konnte Eskijew zwei Mal besiegen – hat er dir in der Vorbereitung auf diesen Kampf geholfen?
Definitiv war Max Coga mir eine sehr große Hilfe. Seine Erfahrung wird nur von seiner Hilfsbereitschaft übertroffen. Es ist mir wahrlich eine Freude, sowohl ihn als auch die restlichen Protagonisten aus dem MMA Spirit als Trainingspartner zu haben.

Außer Eskijew stehen nur noch Cage Warriors-, Bellator- und UFC-Veteranen über dir in der Rangliste – können wir dich auch bald als deutschen Vertreter im Ausland sehen?
Auf jeden Fall!

Wo würdest du dann gerne in einem und in fünf Jahren als Kämpfer stehen?
In einem Jahr sehe ich mich im Ausland kämpfen und in fünf Jahren seht ihr den UFC-Gürtel an meiner Hüfte. Natürlich können einige das als Träumerei ansehen, aber ich finde, dass es wichtig ist, sich hohe Ziele zu setzen, eine positive Umgebung zu gestalten, in der man wachsen kann und sich Schritt für Schritt nach oben zu arbeiten, um sein Ziel zu realisieren.

Das letzte Wort gehört dir – hast du noch etwas für die Fans oder deinen Gegner, das du loswerden möchtest?
Ich möchte mich beim gesamten Team MMA Spirit und allen Fans des Sports für die Vorbereitung und Unterstützung bedanken.

Wer Attila Korkmaz live in Aktion erleben möchte, kann immer noch Karten für GMC 5 am 13.9. über Eventim bestellen.