MMA

Anderson Silva will Nick Diaz

Gut gelaunt: Anderson Silva. (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Nach seiner schweren Beinverletzung, die sich Anderson Silva im Rückkampf gegen Chris Weidman, im Rahmen von UFC 168 zugezogen hatte, plant „The Spider“ nun mit einer Rückkehr ins Octagon. Er strebt das Frühjahr 2015 an und will dann auf Nick Diaz treffen.

„(Anderson) kommt definitiv zurück. Er fühlt sich gut und trainiert hart“, so Silva-Manager Ed Soares über seinen Schützling, für dessen Rückkehr er eine Vielzahl interessanter Gegner ankündigte. „Da gibt es zum einen Michael Bisping oder Cung Le. Nick Diaz wäre auch sehr interessant.“

Das Thema Diaz scheint Silva derzeit besonders zu reizen, wie Soares ausführte: „Diaz wollte schon zuvor gegen Silva kämpfen, zudem wollte er in der Vergangenheit auch gegen Roy Jones Jr. antreten. Es lässt sich sicherlich behaupten, dass Nick Diaz und Anderson das beste Boxen im MMA-Sport zu bieten haben, also warten wir ab was passiert.“

Wohl wissend, dass sich im schnelllebigen Geschäft bis zum anstehenden Comeback noch vieles ändern kann, zeigte sich Soares zuversichtlich: „Ich bin mir sicher, dass die UFC den bestmöglichen Gegner präsentieren wird, damit es einen richtig guten Kampf gibt.“

Möglicherweise gegen jenen Nick Diaz, der zwar nach seiner Niederlage im Kampf gegen Georges St. Pierre im März 2013 seinen Rücktritt bekannt gab, doch seitdem auf einen großen Zahltag wartet, der ihm mit einem Kampf gegen den ehemaligen Mittelgewichtsprimus Silva mit Sicherheit winken würde.

Dieser äußerte sich wie folgt: „Wenn das Geld stimmt, kämpfe ich gegen Silva. Meiner Meinung nach bin ich im Stand sowieso besser als er.“ Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, ob die UFC eine Einigung mit beiden Athleten erreicht.