MMA

Anderson Silva meldet sich nach positiven Dopingtests zu Wort

Anderson Silva beteuert seine Unschuld (Foto: Florian Sädler).

Die MMA-Welt zeigte sich aufrichtig geschockt, als kurz nach seinem Comeback-Sieg Ende Januar herausgekommen war, dass mit Anderson Silva ein Ex-UFC-Mittelgewichtschampion und einer der größten Stars des Sports positiv auf diverse verbotene Substanzen getestet worden war. Zunächst hatte Silva angekündigt, vor ausführlichen Beratungen mit seinem Team keinerlei Stellungnahmen zu dem Thema abgeben zu wollen. Diese Besprechungen haben nun scheinbar stattgefunden, denn Silva brach vor kurzem online das Schweigen.

“Ich werde nicht darüber sprechen, wer ich bin oder was ich durchmachen musste, um bis hierher zu kommen. Worum es mir jetzt geht, ist der Respekt derer, die meine Karriere verfolgt haben“, beginnt Silvas Instagram-Post, der mit den Worten „Respektvoll gegenüber meinen Fans“ betitelt wurde. „Ich habe geblutet, mich abgemüht und gekämpft, weil ich es liebe und weil ich immer die Ehre der Flagge des Landes ehren wollte, das ich so sehr liebe.

Ich weiß nicht, wofür ich mich entschuldigen sollte, weil ich immer noch auf die Ergebnisse und die Analyse der Spezialisten warte, die daran arbeiten, die Wahrheit aufzudecken“, so Silva. Und bei dem Versuch, seine Unschuld zu beweisen, scheut er offenbar weder Kosten noch Mühen: „Alles, das ich seit meiner Verletzung eingenommen habe, wird analysiert. Ich versuche ebenso, die Wahrheit herauszufinden wie diejenigen, die vom Ergebnis der Tests überrascht wurden. Ich habe immer sauber gekämpft, ich war nie ein Betrüger.

In den achtzehn Jahren meiner Karriere hatte ich nie ein Problem mit Dopingtests. Inner- wie außerhalb des Octagons bin ich nie mit den Prinzipien in Konflikt geraten, die mich stets geleitet haben. Mit viel Ehre und Würde habe ich mein Land verteidigt, wo immer ich gekämpft habe. Ich habe nie irgendeine Substanz benutzt, um meine Leistung in meinen Kämpfen zu verbessern. Ich liebe das, was ich tue und würde das, was ich über eine so lange Zeit aufgebaut habe, niemals riskieren. Ich finde die Eile, mit der manche Menschen versuchen, mich zu verteufeln unfair. Einen Ruf kann man in so viel weniger Zeit zerstören als es dauert, ihn aufzubauen. Ich bin derjenige, der diese Situation am dringlichsten aufklären will. Ich möchte diejenigen, die mich immer unterstützt haben, wissen lassen, dass ich immer noch darum kämpfe, all die traurigen Ereignisse dieser Situation zu klären.“

Silva wurde am 17. Februar von der zuständigen Sportkommission des Bundesstaates Nevada vorübergehend gesperrt. Da der Silva-Fall nur einer von vielen in den letzten Monaten war, hat die UFC kurz darauf eine Sonder-Pressekonferenz einberufen, auf der ein deutlich härterer Kurs gegenüber Doping-Sündern angekündigt wurde als bisher. Welche Strafen Silva neben der Suspendierung bevorstehen, beispielsweise eine Strafzahlung vonseiten der UFC, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten entscheiden.