Allgemein

Abschiedsshow von Yoshida

Am 25. April wird eine von Japans größten Kampfsportikonen in den wohlverdienten Ruhestand treten: Hidehiko Yoshida. Zu diesem Anlass wurde die Veranstaltung ASTRA rund um ihn und die Kämpfer seines Yoshida Dojos aufgebaut. Der Meister selbst trifft dabei auf einen seiner besten Schüler, den PRIDE- und UFC-Veteranen Kazuhiro Nakamura.

Der mittlerweile 40 Jahre alte Yoshida gewann 1992 eine Goldmedaille im Judo bei den Olympischen Spielen von Barcelona. Zehn Jahre später gab er sein MMA-Debüt und stand im Zuge seiner Karriere mit MMA-Größen wie Josh Barnett, Wanderlei Silva, Mirko Cro Cop und Royce Gracie im Ring. Zuletzt besiegte er an Silvester den Judo-Goldmedaillengewinner Satoshi Ishii in dessen Debüt einstimmig nach Punkten.

Fast auf den Tag genau sechs Jahre nach seinem letzten Kampf wird der legendäre Enson Inoue bei ASTRA sein Comeback feiern. Inoue tritt gegen den neuseeländischen Kickboxer Antz Nansen an, der im vergangenen Jahr im MMA-Sport mit einem Sieg über Hiroshi Izumi debütierte.

Im Weltergewicht wird der Engländer Che Mills, die Nr. 10 unserer European Top Ten, gegen den frischgebackenen DEEP Weltergewichtschampion Yuya Shirai kämpfen. Der PRIDE- und UFC-Veteran Ryo Chonan bekommt es mit dem Koreaner Jung Hwan Cha zu tun.

Der stets unterhaltsame Daisuke Nakamura erhielt mit Ganjo Tentsuku eine dankbare Aufgabe. Weitaus ausgeglichener wird wohl das Leichtgewichtsduell zwischen Naoyuki Kotani, bekannt durch seine KO-Niederlage in der UFC gegen Dennis Siver, und Jorge Masvidal.

Besonderes Augenmerk sollte man auf die beiden Kämpfe im Federgewicht legen. Michihiro Omigawa, die Nr. 4 unserer Weltrangliste, trifft auf Micah Miller, den jüngeren Brudrer von UFC-Kämpfer Cole. Der ungeschlagene Tatsunao Nagakura, der seine ersten fünf Kämpfe alle in der ersten Runde gewonnen hat und als eines der größten japanischen Talente im Federgewicht gilt, muss sich gegen Akihiko Mouri seiner ersten Bewährungsprobe unterziehen.