MMA

8. Merseburger Fightnight: Birgels im MMA-Turnier, Kracher im K-1

Andreas Birgels steigt ins 4-Mann-MMA-Turnier ein. (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

Die 8. Merseburger Fightnight wird immer interessanter. Neben David Zawada (GNP1.de berichtete) stößt jetzt auch German Top Ten-Fighter Andreas Birgels ins mit Spannung erwartete 4-Mann-Turnier dazu. Der Gewinner darf am 3. Oktober stolze 5000 Euro mit nach Hause nehmen. Neben dem MMA-Wettkampf geht es allerdings auch im K-1 heiß her. Daniel Dörrer trifft auf Hakan Kilinc, Marco Aschenbrenner misst sich mit Orhan Karalioglu, Max Baumert steht Sebastian Harms-Mendez gegenüber, während John Kallenbach sich mit Kevin Botz duelliert. Wir blicken für euch auf den mit Top-Athleten gespickten Event.

MMA-Tournament – The Winner Takes It All

Andreas Birgels (10-8) gehört zu den besten MMA-Kämpfern im deutschen Mittelgewicht. Der Fighter vom Team Alpha aus Düsseldorf ist bekannt dafür, keiner Herausforderung aus dem Weg zu gehen, was man auch an seiner Bilanz erkennt. Der No-Compromises-Turniersieger sprang in der Vergangenheit gerne auch kurzfristig sowie verletzt ein (wie er im Interview mit GnP-TV erzählte) und bezahlte für diese tapfere Einstellung oft. Was passiert, wenn ein motivierter Birgels den Käfig betritt, konnte man zuletzt bei GMC 6 sehen, als er nur 21 Sekunden für einen Sieg über Stefan Heber benötigte. Am 3. Oktober in der Jahrhunderthalle Spergau könnte er auf den gefährlichen David Zawada treffen, doch zwei Teilnehmer stehen noch aus. Man darf gespannt sein, welche Asse Veranstalter Ingo Baberski noch im Ärmel hat.

IKBO-Europameisterschaft im K-1

Nicht nur hochkarätige MMA-Fights, sondern auch richtige Kracher im K-1 stehen auf dem Programm. Um die Europameisterschaft der IKBO werden sich John Kallenbach und Kevin Botz bekriegen. Ein Duell auf Augenhöhe, zumindest was die Körpergröße von beiden Kämpfern angeht. Kallenbach ist bereits Weltmeister der IKBO. Diesen Titel gewann er 2013 in seiner Heimatstadt Saalfeld durch einstimmigen Punktsieg gegen Lorand Sachs. Im September wird Kallenbach bei der Invictus Fight Night II den amtierenden WKU-Weltmeister Manuel Sembera um dessen Titel herausfordern, danach will er das EM-Gold in Spergau sichern.

Kevin Botz hat sich seit seinem Wechsel vom Mangonjuk Gym in das MainGym in nahezu allen Bereichen stark verbessert. Mit seinem jetzigen Trainer Andy Rögner, wird er die richtige Strategie aufstellen müssen, um Kallenbach schlagen zu können. Ebenfalls abwarten muss man, wie der Muay Thai-Experte sich im reinen K-1 schlagen wird, wenn er nicht all seine Waffen einsetzen darf.

Max Baumert vs. Sebastian Harms-Mendez


Max „Lee“ Baumert zieht als Favorit in dieses Rennen. Der Berliner hat zwar zuletzt zwei Niederlagen bei Glory kassiert, doch da sein Kontrahent Harms-Mendez fast ausschließlich im Muay Thai aktiv ist, wo der Einsatz von Ellenbogen, Würfen, Clinches etc. erlaubt ist, dürfte das Baumert begünstigen. Baumert ist variabler, schneller in seinen Aktionen und lässt sich auf keine Spielchen ein. Harms-Mendez nichtsdestotrotz ein brandgefährlicher Gegner, so dass man hier von einer knallharten Partie ausgehen kann.

Marco Aschenbrenner vs. Orhan Karalioglu


Ein Kampf mit einer ausgesprochen hohen K.o.-Wahrscheinlichkeit. Beide Fighter lassen in der Regel nichts anbrennen. Wenn sich eine Lücke beim Gegner bietet, dann wird gnadenlos zugeschlagen. Aschenbrenner hat sich im vergangenen Jahr den WM-Titel der IKBO erkämpft, zur Ruhe setzen will sich der gebürtige Mannheimer, der seit Jahren in Hamburg lebt und unter Dany Knoch trainiert, aber noch lange nicht.

Orhan Karalioglu ist ein ehemaliger Schüler von Andy Schadenberg (Golden Glory Berlin). Mittlerweile hat Karalioglu in Istanbul ein eigenes Gym aufgemacht und gab bei Glory 6 in Istanbul sein Debüt für den Branchenprimus, welches er vorzeitig gewinnen konnte. Er hat starke Lowkicks, jedoch des Öfteren Probleme mit seiner Kondition, so dass Aschenbrenner womöglich in den späteren Runden Gas geben kann – sofern der Kampf so lange dauert. Ganz gleich ob kurz oder lang, die Zuschauer werden hier auf ihre Kosten kommen.

Hakan Kilinc vs. Daniel Dörrer


Der Hamburger Kilinc wird von Coach Ardalan Sheikoleslami betreut, der für seine vulkanartigen Ausbrüche am Ring und während des Kampfes bekannt ist. Da bekommt ein Kämpfer auch schon mal eine Schelle auf den Rücken verpasst, wenn es nicht läuft. Kilinc teilt harte Lowkicks aus und zermürbt damit seine Gegner. Er kennt keinen Rückwärtsgang und lässt seinen Kontrahenten nicht durchschnaufen. Im letzten Duell, bei der La Familia Fight Night, konnte er mit einem vorzeitigen Erfolg durch Lowkicks gegen Falk Monzel begeistern.

Daniel Dörrer ist GNP1-Lesern durch seine zahlreichen Videoblogs aus Thailand ein Begriff. Der mehrfache K-1-Champion, der auch im MMA aktiv ist, wird vorerst bei der Mix Fight Gala am 5. Juni in Fulda gegen Jerome Heinz antreten. Danach kann er sich auf Kilinc konzentrieren. Dörrer könnte mit seiner variablen Beinarbeit zum Problem für den Hamburger werden und besitzt schnelle Hände. Ebenfalls interessant wird es, wie beide Athleten mit Lowkicks umgehen werden. Die Begegnung hat das Potenzial zum Kampf des Abends.

Das bislang angekündigte Programm auf einen Blick:

8. Merseburger Fightnight
3. Oktober 2015
Jahrhunderthalle Spergau

MMA-Tournament – The Winner Takes It All
David Zawada
Andreas Birgels
TBA
TBA

Europameisterschaft der IKBO im K-1
John Kallenbach vs. Kevin Botz

K-1
Marco Aschenbrenner vs. Orhan Karalioglu
Max Baumert vs. Sebastian Harms-Mendez
Hakan Kilinc vs. Daniel Dörrer