Grappling

Trans4mers stellten erfolgreichstes Team bei DGL-Meisterschaft

Daniel Ackerman (1.v.l.) und seine Tran4mers.

Das erfolgreichste Team bei den DGL-Einzelmeisterschaften waren die Trans4mers! Coach Daniel Ackerman ist mächtig stolz auf seine Truppe. Er fördert sie, weiß genau, wo er die Hebel ansetzen muss. BJJ-Schwarzgurt Ackerman hat zu seiner aktiven Zeit selbst viele Meisterschaften gewinnen können. Jetzt profitieren seine Schüler davon.

Groundandpound.de: Hallo Daniel, nochmals herzlichen Glückwunsch zu den gelungenen Deutschen Grappling Meisterschaften am vergangenen Wochenende. Jetzt habt ihr euer neues Gym, das Trans4mer-Sports in Mainz, erst vor einem Jahr eröffnet und könnt gleich als erfolgreichstes Team teilnehmen.  Mit Etienne Steffen und Maurice Skrober hast du gleich zwei Deutsche Meister in deinen Reihen, einen Vizemeister mit Mathias Schulte noch dazu. Wie glücklich bist du?
Daniel Ackerman: Es freut mich für meine Jungs und unser Team sehr, dass sie diese Leistung auf der Matte abrufen konnten. Eddie konnte durch seine konstante Leitung mit dem viermaligen Gewinn in Folge sein Können erneut unter Beweis stellen. Maurice ist ja ebenfalls kein Unbekannter,  jedoch nicht mein Eigengewächs wie Eddie, auch wenn er durch unser Training sicherlich sehr profitiert und der Wechsel zum Trans4mer-Sport für seine MMA-Kariere, die er anstrebt, sicherlich vorteilhaft ist. Mathias Schulte ist ein auch ein Eigengewächs, er bekam vor kurzem den Blaugurt nach vier Jahren Training von mir. Er ist noch am Anfang, hat mit dieser Leistung aber zeigen können, dass wir noch viel von ihm erwarten dürfen. Also alles in allem bin ich sehr glücklich.

Wie habt ihr euch auf dieses Event, bei Trans4mer Sports, vorbereitet?
Ich lege bei meinen Wettkämpfern viel Wert auf individuelles Training, um eine hohe Heterogenität der Trainingspartner zu erreichen. Das Ziel ist, viele unterschiedliche Kämpfer zu haben, mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Dies kommt allen im Sparring zu Gute, da sie nicht alle den gleichen Einheitsbrei kämpfen.

Es wird speziell auf Kraft und Kondition für die jeweilige Kampfzeit hingearbeitet und wir ziehen uns  einzelne Sequenzen aus den Kämpfen und lassen dann einzelne Situationen auskämpfen.

Den Rest erledigt der Zaubertrank!

Du verfügst über sehr viel Erfahrungen im Grappling und BJJ, konntest zu deiner aktiven Zeit viele Titel sammeln. Kommt dies jetzt deinen Schülern zu Gute?
Na ich hoffe doch. Zumindest sieht diese Momentaufnahme danach aus.

Welcher Titel deiner Schüler freut dich am meisten?
Ich freue mich über jeden meiner Schüler, der antritt, ob er gewinnt oder verliert.

Was bringt dich so richtig auf die Palme?
Nichts, hab keine Zeit mehr in diesem Leben, mich unnötig aufzuregen.

Mit Etienne Steffen verfügst du über einen der besten und erfolgreichsten deutschen Grappler. Hast du sein Talent schon früh bemerkt?
Ich sehe nicht das Talent der Leute, es gibt kein Talent, nur Fleiß. Möglicherweise hat der eine oder andere zu Anfang eine besserer Ausgangslage, weil er körperlich besser entwickelt ist etc. Doch zählt am Ende nur der Fleiß und Eddie war immer der, der am härtesten an sich gearbeitet hat und das hab ich recht früh gesehen.

Wie geht es jetzt für Trans4mer-Sports weiter, wo werdet ihr starten?
Wir bauen gerade unser Thai-Box-Sparte mit Mario Marras und Alexander Sakotisch solide auf und haben eine Menge junger Kämpfer, die man in nächster Zeit sehen wird. Das BJJ läuft ja sehr erfolgreich!

Jetzt hab ich angefangen, meine erste MMA-Truppe zu trainieren, bisher hatte ich mich immer nur auf das BJJ beschränkt. Ich hab einige sehr vielversprechende Talente, die ich aufbauen werde, Jens Backhof, Maurice Skrober, Pedro de Oliviera und Kubilay Chakici, der ein sehr talentierter junger Ringer ist. Er ringt in der ersten Bundesliga und will sich im MMA versuchen. Ich denke, von dieser Truppe wird in Zukunft einiges zu erwarten sein.