Grappling

„Submission-only-Turniere liegen mir sehr gut“

Jan Zander (Bildmitte) nach seinem UGC-Titelgewinn (Foto: Jan Zander).

Am vergangenen Wochenende machte der Regensburger Jan Zander wieder einmal den Sack zu. Der Lilagurt startet für seinen Club Ribeiro JJ bei der zehnten Ultimate Grappling Challenge. Er gewann die Goldmedaille. Dies ist nicht der einzige Erfolg 2013 für Zander. Auch bei der Submissao, der Ostdeutschen BJJ-Meisterschaft und der IDM stand Zander ganz oben auf dem Treppchen. Beim German Kumite blieb ihm, genau wie bei dem Submission Grandchampionships, Platz zwei. Dazu noch einige dritte Plätze. Zander ist voll bei der Sache und noch lange nicht satt.

Groundandpound.de: Lief alles nach Plan?
Jan Zander: Eigentlich nicht! Am Wettkampftag wurde mir während der Anfahrt zum Turnier sehr übel. Ich dachte schon daran, dem Veranstalter abzusagen. Da wir aber schon auf dem Weg waren, dachte ich mir erst mal abwarten. Die UGC begann zum Glück erst sehr spät, sodass ich mich einigermaßen auskurieren konnte.

Beim Kämpfen lief dann alles nach Plan. Ich bin ruhig und konzentriert in die Kämpfe eingestiegen und konnte mein Spiel durchsetzen. Ich war überrascht, dass ich ohne Probleme durchpowern konnte, obwohl ich vom Tag schon sehr geschwächt war.

Ist es dir schwer gefallen, nach diesem Regelwerk zu kämpfen?
Submisson-only-Turniere liegen mir sehr gut! Ich habe eine gute Kondition, so dass es mir keine Probleme macht, auch mal 30 Minuten nonstop zu kämpfen. Dadurch, dass ich nicht an Punkte denken muss, kann ich mich komplett auf den Kampf konzentrieren und versuchen, mein Spiel durchzusetzen.

Worauf ich allerdings aufpassen musste, waren die verdrehten Fußhebel, Calfslicer, Genickhebel usw.. Im Training vernachlässigt man diese Art von Submissions oft, da es auf vielen Turnieren verboten ist. Dann ist es schon eine Umstellung, wenn die Gegner dich plötzlich mit diesen Angriffen überraschen.

Du hast in diesem Jahr schon auf dem Treppchen gestanden. Hast du deinen eigenen Stil und Einstellung zum erfolgreichen Kampf gefunden?
Um ehrlich zu sein: Nein! Klar hat man immer ein bestimmtes Muster, nach dem man versucht zu kämpfen. Aber den richtigen Stil habe ich bisher noch nicht gefunden. Ich bin momentan viel am Experimentieren und probiere viele Techniken aus.

Die richtige Einstellung habe ich schon gefunden. Ich will ganz nach oben und bin sehr ehrgeizig. Neben dem ganzen Techniktraining versuche ich auch mich mental vorzubereiten und mich schon vorher als Sieger zu sehen.

Regensburg hat derzeit kein DGL-Team. Bist du trotzdem am kommenden Wochenende beim Finale in Witten?
Bis jetzt haben wir leider noch kein DGL-Team. Dafür ist mein Team noch zu jung. Aber in ein paar Jahren darf man auch mit uns auf der DGL rechnen. Am kommenden Wochenende bin ich nicht in Witten, da ich in München auf der IBJJF Munich Open antrete.

Wer denkst du macht das Rennen?
Schwer zu sagen! Ich habe dieses Mal keinen Favoriten. Alle Teams schicken starke Kämpfer ins Rennen. Es wird auf jeden Fall spannend werden. Mögen die Besten gewinnen!

Woran trainierst du selbst gerade?
An allem. Ich habe mehrere Baustellen, an denen es viel zu verbessern gibt. Jetzt versuche ich eine nach der anderen abzuarbeiten, bis dann wieder neue Baustellen hinzukommen. Ich habe vor kurzem meinen Lilagurt bekommen und hab in Warschau (Abu Dhabi Pro Trials) gemerkt, dass es extrem viel zu tun gibt, um international mithalten zu können.

Was sollte man machen, um mit den Besten mitzuhalten?
Es gibt glaub ich kein großes Geheimnis. Das Erfolgsrezept ist Disziplin. Disziplin und sich jeden Tag auf die Matte zu stellen und zu trainieren. Dann noch eine gehörige Portion Ehrgeiz und Charakter, um nach herben Niederlagen wieder aufzustehen und weiterzumachen.

Du bist noch sehr jung, was werden wir noch alles von dir in Zukunft hören?
Ich habe große Pläne! Mein Ziel ist es, bei den großen Turnieren auf dem Podium zu stehen. Meine Wettkämpfe für nächstes Jahr sind schon geplant: Europeans, Pan Ams, Worlds! Merkt euch also meinen Namen!

Der letzte Satz ist deiner!
Ich danke allen Leuten, die mich auf meinen Weg unterstützen und mich motivieren, weiter zu machen. Danke an GroundandPound für das Interview!

Jan Zander (rechts) gewann bei den UGC 2013