Grappling

Ringen: Vier Starter - Vier Medaillen

Foto via www.spox.com

Ringer gewannen vier aus vier!  -  In Frankreich abgeräumt.

Am vergangenen Wochenende triumphierte des Deutsche Ringerbund ein wenig in Frankreich. Mit einer kleinen Auswahl an Athleten nahm man am dortigen Turnier in Dijon teil.

Lediglich vier Deutsche Junioren waren dort vertreten, am Ende gewannen alle eine Medaille. Mit zwei Gold- und je einmal Silber und Bronze kehrten die Deutschen aus Frankreich zurück.

France Grand-Prix
Dijon
23. April

Lukas Schöffler (84 kg) von RKG Freiburg schlug Michael Bodnar (SVK), Antonio Rodriguez (ESP) und im Finale Vladimir Petkov aus Bulgarieneindrucksvoll.

Einen klasse Auftritt lieferte auch Benjamin Sezgin (74 kg) von KSV Aalen 05, der in den drei Kämpfen souverän die am stärksten besetzte Gewichtsklasse durchsetzte.

Jason Labee (FRA), Jacub Sciranka (SVK) und Hasan Molla (BUL) warf er aus dem Rennen. Sein Finalgegner Athos Dadaev  aus dem Gastgeberland Frankreich hatte sich im Turnierverlauf dann allerdings verletzt und musste dem DRB-Ringer die Goldmedaille kampflos überlassen. Am Ende war also großer Jubel angesagt.

Marc Luithle (50 kg) von TSV Benningen besiegte in Runde eins gegen Miguel Carames mit einem Schultersieg. Musste sich dann aber gegen den Vorjahres-Achten der Junioren-EM Chakir Ansari (FRA) eine knappe 1:2-Rundenniederlage hinnehmen. Im Kampf um Platz drei siegte er dann über David Berdis.

Kevin Henkel (66 kg) von TSV Dewangen unterlag ebenfalls nach Siegen über Mehmed Gazi (BUL) und Peter Obzera (SVK). Er verlor gegen Maxime Fiquet (FRA) in 0:2 Runden mit 2:5 und 1:1 und gewann damit die Silbermedaille.

Mit dem Ergebnis reichte es am Ende für Platz drei in der Mannschaftswertung. Somit stand am Ende klar: 4 aus 4!