Grappling

NAGA in Limburg

Foto: Michael Wachter

Am vergangenen Wochenende waren sie nun das erste Mal in Deutschland: die NAGA! Der Deutschland-Veranstalter Michael Wachter hatte alles in die Hand genommen und genauso umgesetzt, wie es die Amerikaner vorgeschrieben hatten. Von allen Seiten kam ein großer Zuspruch.

Jetzt meldet sich Michael Wachter erst einmal selbst zu Wort und gibt sein persönliches Resümee:

„Die Offiziellen der NAGA (President Kipp Kollar/Vice President Joe Cuff) waren zur ersten Veranstaltung in Deutschland selbst als Organisatoren anwesend und hoch erfreut über den
großen Zuspruch der ersten NAGA hier. Mit den Präsidenten wurden zehn erfahrene Kampfrichter der NAGA aus den USA eingeflogen.

Die erste grobe Auswertung der Zahlen ergab knapp 400 Teilnehmer aller Alters- und Leistungsklassen. Besonders zu erwähnen sind die über 60 Starter alleine in der Expert-Division und die über 40 Starter in der Altersklasse Ü40. Es waren weiterhin viele Frauen und auch sehr viele Kinder am Start, was uns alle ganz besonders freut.

Gerade dieser Mix aus allen Klassen an einem Tag auf einem Turnier macht den Charme der NAGA-Veranstaltungen aus. Es waren viele Teilnehmer aus Holland, Frankreich, Belgien und Polen angereist. Auch Sportler aus England haben den Sprung über den Kanal gemacht. Ein kleiner Wermutstropfen war jedoch die deutlich zu spürende Zurückhaltung der deutschen Teams mit ihren Sportlern. Das war vor allen Dingen deshalb schade, weil sich viele unserer angereisten Sportler aus anderen Nationen sehr darauf gefreut haben, mit den deutschen Grapplern zu kämpfen und so neue Sportler kennenzulernen.

Die NAGA und der Martial Arts Diez e.V. als deutscher Veranstalter hoffen jedoch, mit dieser Auftaktveranstaltung einen motivierenden Start hingelegt zu haben, um so bei der NAGA 2014 Germany möglichst viele neue Grappler und dann vielleicht auch viele deutsche Teams erreichen zu können.

Der komplette Ablauf des Turniers verlief reibungslos. Die Türen öffneten pünktlich um 8 Uhr zum Start der Waage. Um 10 Uhr war die offizielle Begrüßung der Sportler durch den Präsident der NAGA, Kipp Kollar.

Nach einer kurzen Regelbesprechung starteten die Kämpfe. Auf allen zehn Kampfflächen (nagelneue Rollmatten, extra für die NAGA-Events in Europa angefertigt) wurde hart aber stets fair gekämpft. Der vorher veröffentliche Zeitplan konnte sehr gut eingehalten werden, so dass gegen 18 Uhr die letzten Finale ausgekämpft waren und die letzten der knapp 50 Champions-Gürtel einen neuen Besitzer gefunden haben.

Die Sportler konnten somit pünktlich auf den teilweise langen Heimweg geschickt werden. Insgesamt zeigten sich die NAGA-Präsidenten sehr zufrieden mit dem Deutschland-Auftakt und haben versprochen, 2014 wieder zu kommen!“