Grappling

„Meine Erwartungshaltung ist sehr groß”

Foto: Elias Stefanescu

Am kommenden Wochenende werden in Englands Metropole London die European Jiu-Jitsu No-Gi Championships ausgetragen. Ein junger Mann aus Deutschland ist auch mit dabei: Sami Aita.

Der Nachwuchsgrappler gehört in Deutschland zu den Ausnahmetalenten. Er gehört zu der jungen Garde, die in Zukunft für Furore sorgen wird. Aita weiß ganz genau, was er will. Er startet in der Deutschen Grappling Liga für das Meisterteam der Mogons aus Mainz. Der Teamkapitän Patrick Herring weiß um die Kostbarkeit seines Talents. Derzeit trainiert Aita bei Franco „Ortega“ De Leonardis. Hier lief der Rest für seine Vorbereitung auf die European Jiu-Jutsu No-Gi Championships. Sami Aita erwartet viel von sich, wie er im Kurzinterview mit GroundandPound verriet:

GroundandPound: Wie ist deine Erwartungshaltung für die European Jiu-Jitsu No-Gi Championships?
Sami Aita: Ich habe mir meine Erwartungsskala sehr hoch gesteckt, da ich viel Schweiß für dieses Turnier investiert habe. Obwohl die Konkurrenz auf einem hohen Niveau grappelt, bin ich zuversichtlich, sie schlagen zu können und eine Medaille zu gewinnen, schließlich fahre ich nicht dorthin um zu verlieren!

Wie war die Vorbereitung?
Meine Vorbereitung verläuft soweit glänzend. Ich bereite mich in Mainz im Suum Cuique, in Offenbach bei Alliance Jiu Jitsu und in Aschaffenburg bei Arena vor. Zudem ringe zusätzlich bei SC Frankonia in Groß-Ostheim.

Wie ist deine derzeitige Form?
Ich fühle mich fit und ausreichend vorbereitet. Die Leute um mich herum, mit denen ich trainiere, helfen mir, jeden Schwerpunkt anzupacken und bereiten mich zu 100 Prozent auf London vor.

Wer kommt sonst noch mit? Malte Janssen wird wohl auch da sein?
Es wird jemand von Alliance mit Gi antreten, den ich aber leider nicht sehen werde. Da ich alleine anreisen und zwei Tage vor dem Wettkampf bei meinen Bruder in London verbringen werde.