Grappling

„Man kann von uns erwarten, dass wir den Titel holen“

Foto: Reinhard Bodensiek

In der vergangenen Saison galten die Aachener noch als krasser Außenseiter. Doch Pantarei überraschte alle Kritiker. Am ersten Kampftag wurde sogar der letzte Meister, Taifun Luta Livre geschlagen. Pantarei Aachen kam ins Finale. Dann kam die Umbenennung des Teams. Mit den Shock Doctor Titans führt Reinhard Bodensiek das Team von Pantarei Aachen und Team Undisputed Minden an. Auch diesmal überzeugte ihre Art zu grappeln alle Leute. Wieder im Finale, jetzt geht es los, den Bodensiek will Meister werden.

GroundandPound: Herzlichen Glückwunsch zur DGL Finalteilnahme. Wie glücklich bist du jetzt?
Reinhard Bodensiek: Unser Sport Luta Livre und der sportliche Wettkampf ist eine Leidenschaft für mich, für die ich viel getan habe. Ich freue mich natürlich wenn wir gewinnen, aber noch mehr freue ich mich über unsere sportliche Entwicklung. Wir haben uns deutlich verbessert und wir werden auch weiterhin an uns arbeiten.

Du bist wieder im Finale, was war diesmal anders als in der letzten Saison?
Es haben sich einige Teams neuformiert, ansonsten hat sich meiner Meinung nach nicht viel geändert. Wir selbst sind besser aufgestellt, weil unsere Jungs besser geworden sind. Bereits in der FIBO bei den Einzelmeisterschaften konnten wir mit Tobias, Marcus, Sven und Mehmet vier erste Plätze erreichen. Außerdem haben wir diesmal mit Shock Doctor einen starken Sponsor, der uns mit Ausrüstung versorgt.

Was kann man von deinem Team im Finale im November erwarten?
Ich finde, man kann von uns erwarten, dass wir den Titel holen.

Die Teams der Dragons kennst du, hast du die Teams der Tigers schon analysiert?
Ja, ich finde Vorbereitung ist immer wichtig. Als Teamkapitän muss man manchmal strategische Entscheidungen treffen und daher sollte man möglichst viele Informationen haben.

Wer wird euer stärkster Gegner im Finale sein?
MMA Spirit

Vielen Dank, der letzte Satz ist deiner!
Seit 12 Monaten arbeite ich an unserem bisher größten Projekt: Ich habe mich entschieden, eine Halle in Eigenarbeit zu sanieren, um das optimale Umfeld für unser Team zu haben. Viele hatten mich vor der Riesenarbeit gewarnt, schließlich ist das ja Arbeit für Profis. Aber wir haben es geschafft und sind stolz auf unsere Arbeit. Ich möchte hier die fünf fleißigsten Helfer ehren und danken, sie haben großen Einsatz und Teamgeist bewiesen: Dieter Jonethal, Patric Lassoued, Sven Hoppe, Oliver Mettig und Andreas Reichelt.