Grappling

Judokas im Finale

Foto via DJB

Am Samstag, dem 23. Oktober kommt es in der Judo-Bundesliga zum Aufeinandertreffen der beiden Gruppen. Die ersten vier aus beiden Gruppen treten zu den ersten Ausscheidungskämpfen an.

In der Gruppe Nord ist das Hamburger Team gerade noch auf das gesattelte Pferd gesprungen und möchte jetzt die Chance wahrnehmen auch Ligakrösus TSV Abendsberg die Stirn zu bieten. Die gehen verlustpunktfrei in die Kämpfe, haben eine starke Visitenkarte, sind daher der klare Favorit.

Nord Gruppenerster Witten-Annen fordert aus der Gruppe Süd die Ettlinger zum Tanz auf. Auch die Ettlinger kamen erst auf dem wirklich letzten Drücker mit dazu. Witten-Annen ist klarer Favorit.

Potsdam, in der Nordgruppe nach sieben Kampftagen zweiter hinter Witten-Annen geworden, bekommt es mit Esslingen zu tun. Rein Punktetechnisch sieht es nach einem ausgeglichenen Match aus. Die Tagesform wird hier entscheiden.

Die letzte Kampfpaarung heißt Leipzig gegen Frankfurt/Oder. Im Duell der neuen Bundesländer treffen zwei alte Gegner aufeinander, die für viel Spannung und Dramatik sorgen werden. Auch hier ist der Ausgang noch völlig offen. Auch hier wird die Tagesform über Sieger und Besiegte entscheiden


Bundesliga Gruppe Nord Kämpfe Wertung Pkt.
1 SU Witten-Annen 7 59:33 531:290 11
2 UJKC Potsdam 7 54:32 494:286 11
3 JC90 Frankfurt/O7 61:29 565:246 10
4 Hamburger JT 7 49:37 428:331 8

Bundesliga Gruppe Süd Kämpfe Wertung Pkt.
1 TSV Abensberg 7 79:14 735:121 14
2 JC Leipzig 7 55:33 482:278 10
3 KSV Esslingen 7 54:37 500:339 10
4 JC Ettlingen 7 51:36 466:309 8

Meisterrunde:
18 Uhr SU Witten-Annen - JC Ettlingen
17 Uhr TSV Abensberg - Hamburger JT
15 Uhr UJKC Potsdam - KSV Esslingen
16 Uhr JC Leipzig - JC90 Frankfurt/O