Grappling

Judo-Bundesliga

Foto via DJB

Am vergangenen Wochenende lieferte sich die deutsche Judo-Bundesliga wieder packende Begegnungen. Der jetzige Tabellenführer in der Gruppe Nord, SU Witten-Annen, hatte dabei den größten Sprung nach vorn gemacht. Waren sie vor dem Kampftag auf Rang vier zu finden, sind sie jetzt ganz oben. Mit 11:3 gab es gegen Schlusslicht Braunschweiger JC einen deutlichen Sieg. Witten-Annen in allen Belangen überlegen. Lediglich Jan Gosiewski zweimal und Jörn Helms holten die Punkte gegen einen starken Gastgeber.

Dagegen ging es für die Frankfurter von der Oder zwei Plätze nach unten. Sie rangieren jetzt nur noch auf der drei. Die Auswärtsfahrt nach Hamburg wurde zur Tortur. Denn die Hamburger durften ein 8:3 gegen die Frankfurter feiern. Den Sieg hatten die Hamburger aber auch nötig, nachdem sie sich eine Woche zuvor gegen JC Mönchengladbach einen Ausrutscher erlaubt hatten.

Schritt halten konnte nur der UJKC Potsdam, die kontinuierlich auf dem zweiten Rang verweilen. Im Spitzenduell gegen Hertha-Walheim betraten sie noch rechtzeitig die Siegerstraße, gewannen auswärts knapp mit 7:5.

Sorgen muss man sich aber noch um die Berliner machen, die auch gegen JC Mönchengladbach keinen doppelten Punktgewinn feiern konnten. Ein 6:6-Remis bewahrte die Berliner aber sicherlich vor dem Totalabsturz, den die Braunschweiger derweil durchleben.

Ergebnisse vom 25. September:
SU Witten-Annen - Braunschweiger JC    11:3    104:30    
Hamburger JT - JC90 Frankfurt/O          8:3    67:22    
SC Berlin - JC Mönchengladbach           6:6    55:47    
Hertha-Walheim - UJKC Potsdam          5:7    37:70    

Bundesliga Nord
1    SU Witten-Annen        6    49:30    442:265    9
2    UJKC Potsdam           6    43:29    390:256    9
3    JC90 Frankfurt/O       6    50:27    468:226    8
4    Hertha-Walheim        6    39:39    359:348    8
5    Hamburger JT           6    40:33    344:291    6
6    JC Mönchengladbach  6    37:38    336:361    5
7    SC Berlin                  6    28:47    249:417    3
8    Braunschweiger JC     6    19:62    184:608    0

Nächster Kampftag:
Alle am Samstag, den 9. Oktober ab 15.30 Uhr
Hertha-Walheim - SU Witten-Annen            
Braunschweiger JC - Hamburger JT            
JC90 Frankfurt/O - SC Berlin            
JC Mönchengladbach - UJKC Potsdam            


In der Gruppe Süd tauschte lediglich JC Leipzig mit JC Ettlingen Rang drei. Sonst blieb es in der Tabelle unter den ersten drei alles beim Alten. Für den Tabellenführer TSV Abendsberg ging es im Spitzenduell der Gruppe Süd zu KSV Esslingen. Die Abendsberger ließen den Esslinger Judokas aber auch in der fremde keine Chance. Nur zwei Siege verbuchte der Gastgeber aus Esslingen, zuwenig, um im Kampf um die Tabellenspitze Schritt zu halten.

Im Kampf um Rang drei besiegte JC Leipzig JC Ettlingen klar mit 10:3. Damit tauschten sie die Plätze. Nur Dino Pfeiffer, Soshin Katsumi und Sergej Schakimow holten die Punkte für die Ettlinger. Jetzt geht es für die Leipziger zum Punktelieferanten JC Rüsselsheim. Hier haben sie die Chance ihren dritten Platz zu verteidigen.

Im Kampf um die Mittelfeldplätze gewann Ippon Rodewisch auswärts bei JC Wiesbaden mit 10:4. Damit hat sich das Team aus Rodewisch ein wenig Luft nach unten gemacht. Am kommenden Kampftag geht es jetzt gegen den Zweiten aus Esslingen. Für die Wiesbadener um Wiedergutmachung auswärts gegen JC Ettlingen.

Was wird nur aus Rüsselsheim? Null Punkte nach sechs Kampftagen spricht eine deutliche Sprache. Die Rüsselsheimer bekommen es am kommenden Kampftag mit den Leipzigern zu tun. Volldampf voraus kann es für die Rüsselsheimer nur noch heißen.

Ergebnisse vom 25. September:
JC Leipzig - JC Ettlingen                10:3    76:25    
JC Wiesbaden - Ippon Rodewisch    4:10    40:95    
KSV Esslingen - TSV Abensberg       2:11    20:94    
JC Rüsselsheim - TSV Großhadern   5:8    47:77    

Bundesliga Süd
1    TSV Abensberg      6    65:14    605:121    12
2    KSV Esslingen        6    50:32    463:292    10
3    JC Leipzig             6    44:30    380:253    8
4    JC Ettlingen           6    39:34    349:294    6
5    Ippon Rodewisch    6    38:39    340:342    6
6    TSV Großhadern     6    29:49    257:451    4
7    JC Wiesbaden        6    26:54    231:502    2
8    JC Rüsselsheim     6    21:60    196:566    0

Nächster Kampftag:
Alle am Samstag, den 9. Oktober ab 14 Uhr
JC Rüsselsheim - JC Leipzig            
JC Ettlingen - JC Wiesbaden            
Ippon Rodewisch - KSV Esslingen            
TSV Abensberg - TSV Großhadern