Grappling

„Im Endeffekt ist ja alles gut ausgegangen“

Andrè Rouzbeh (Mitte) holte gleich zwei Titel für Taifun Luta Livre.

Nach Tap or Snap 8 und Choke Wars 2 schnappte sich der Taifuner Andrè Rouzbeh am vergangenen Wochenende den nächsten Titel , diesmal den niederländischen King of the Beach - und das gleich zweimal! Denn neben dem Gewinn seiner Gewichtsklasse wurde Rouzbeh auch die Ehre zuteil, als "most technical fighter" ausgezeichnet zu werden.

Groundandpound.de: Hallo André, herzlichen Glückwunsch zum doppelten Erfolg! Wie fühlt man sich mit so einer Auszeichnung als "most technical fighter"?

Andrè Rouzbeh: Ich fühle mich sehr geehrt - und überrascht zugleich - von der Organisation King of the Beach diesen Titel erlangt zu haben. Dieses Turnier hat ein hohes Niveau und spiegelt dies in den Kämpfern wieder.

Wie sind die einzelnen Kämpfe für dich gewesen, wie ist dein Resümee?

Mit meinen Kämpfen war ich weitestgehend sehr zufrieden, wobei es selbstverständlich auch Gegner gab, die mehr Probleme bereitet haben als andere. Im Endeffekt ist ja alles gut ausgegangen und ich konnte an meiner Leistung der letzten Turniere anknüpfen.

Was fiel dir am leichtesten?

Am leichtesten fiel mir natürlich das Essen, als dann alles vorbei war und das Gewicht passte.

Die Elite Class hast du bis 70kg auch noch gewonnen, war das für dich klar?

Ich habe mich mit meinem Team mehr als hart vorbereitet. Nicht explizit für dieses Turnier, aber dennoch bin ich in einer top Verfassung. Dies machte sich dann auch in den Kämpfen bezahlt und brachte mir den Sieg.

Wie geht es jetzt für dich weiter?

Ich werde versuche, an allen folgenden Wettkämpfen in meiner Umgebung teilzunehmen, um mich stetig zu verbessern.

Hat die deine Paradetechnik diesmal wieder funktioniert?

Als Paradetechnik würde ich es diesmal nicht bezeichnen, da ich viele verschiedene Submissions anbringen konnte. Habe einfach den erstbesten Fehler gesucht, den man bestrafen kann.

Vielen Dank. Der letzte Satz gehört dir!

Ich bedanke mich für das Interview und auch an mein Team Taifun, die mich bei allem unterstützen. Natürlich auch an meinen Bruder, der extra mitgekommen ist, um mich zu motivieren, da er leider verletzungsbedingt nicht am Turnier teilnehmen konnte. Vielen Dank!