Grappling

„Ich danke wie immer dem lieben Gott“

Foto: Groundandpound.de

Respect.9 in Dormagen war nur der Anfang der fantastischen sportlichen Wochen von Nick Hein. Hieß der Gegner bei Respect.9 Roberto Pastuch, den Hein durch einen einstimmigen Punktentscheid besiegte, stellten sich ihm bei der WDM mehrere Gegner in den Weg. Doch auch hier triumphierte Hein bis 82,3kg. Im Finale schlug Hein dort Sam van Bellingen. Jetzt geht es für ihn weiter.

GroundandPound: Hi Nick, herzlichen Glückwunsch zum Titel bei den WDM!
Nick Hein: Vielen Dank, hab mich selber gewundert! Das Beste ist, dass der Tarik (Ettaous, mein Manager) mir eine Woche vorher verraten hat, dass er mich gemeldet hat.

Lief alles nach Plan?
Ich hatte eine katastrophale Woche davor. Ich hatte ein paar Projekte in dieser Woche, die mich eine Menge Schlaf gekostet haben. Ich bin wirklich total übermüdet nach Prüm gefahren. Ich hab vorher den lieben Gott gebeten, dass ich mich dort nur nicht verletze...

Aber als ich dann auf der Matte stand und Harun Ucal (Clube do Leao) mich gecoacht hat, lief es wirklich sehr gut! Außerdem hat der Tarik wieder seine Wunderluftmatratze in der Kabine aufgebaut. Da konnte ich dann immer Kraft tanken.

Woran musst du als Judoka noch am Grappling arbeiten?
Am Grappling! Nein, im Ernst... ich muss schon sagen, Judo ist effektiver, wenn man Judo macht. Quervergleiche finde ich schwierig, da es außer dem Gi eine komplett andere Sportart ist. (Und selbst der ist anders.)

Fällt es dir als Judoka leichter beim BJJ zu starten, also mit Gi, als im Grappling?
Wie gesagt, das sind für mich verschiedene Sportarten. Alleine die Tatsache, dass ich beim Jiu-Juitsu Stoff in der Hand habe, eröffnet mir so viele Alternativen. Beim Grappling kämpfe ich gegen meinen Gegner. Beim Jiu-Jitsu habe ich noch meinen Gi als Homie dabei. Quasi Tag Team.

Wie geht es jetzt für dich weiter?
Tarik hat mich schon wieder gemeldet. Diesmal bei der NAGA. Ich kannte das vorher nicht, ich habe aber gehört, dass das eine sehr große Veranstaltung ist. Ich denke, dass es eine große Ehre ist, da mitzukämpfen, aber auch, dass es auch sehr schwierig wird.

Vielen Dank für das Interview. Der letzte Satz gehört dir!
Ich danke wie immer dem LIEBEN GOTT, dass er auf uns Acht gibt. Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei der Hand voll Menschen bedanken, die für mich da sind. Im Sport läuft es momentan sehr gut, aber wie das so ist, geht es im Leben auf und ab. Wenn man erfolgreich ist, hat man viele Freunde. Ich brauche so was nicht, sondern Menschen, die mit mir durch dick und dünn gehen...

und da gibt es zwei, die sich für mich grade gemacht haben in letzter Zeit. Danke an euch... „Ein Bekannter besucht dich im Knast, aber ein Partner sitzt neben dir in der gleichen Zelle.“

Danke an all meine Sponsoren: Paffen Sport, Natural Body Power, FBI Fitness und dem Sportsdentisten.

Danke an GroundandPound für eure Arbeit.