Grappling

Hayastan Challenge 2010

Fotos via groundandpound.de

Am Samstag, dem 23. Oktober wurden in Hamburg die Hayastan European Championships im Grappling veranstaltet. Das Motto lautete: „Die HAYASTAN CHALLENGE kehrt zurück!“ Die Veranstalter Tom Madsen und Andreas Jauß starteten mit einem straffen Programm wieder voll durch. Währens die Grappling-Kämpfe im Käfig am Mittags starteten, ging es abends mit dem MMA weiter. Mit leichtem Zeitverzug gingen die Grappler in ihre Kämpfe.

Im Abend-Programm gab es aber auch MMA pur! Dass dieser Mix aus MMA und Grappling viele Anhänger um sich scharrt, hat die Challenge jedes Mal bewiesen.

Das Grappling-Turnier war als Europameisterschaft der IBK und Gokors Hayastan sanktioniert. Mit-Veranstalter Andreas Jauß sagt: „Wir freuen uns das die Hayastan Challenge sowohl von den Zuschauern, als auch von den Kämpfern so gut angenommen wird. Die Zuschauerzahlen am Abend haben uns ebenso umgehauen wie die Qualität der Kämpfe, sowohl im Grappling, als auch im MMA. Danke an alle für diese Unterstützung und vielen Dank an die Nikmaslaks und das Team des Tough Gyms für die große Hilfe.“

Einer hatte im Bereich Grappling einen besonderen Tag. Mehmet Yüksel aus Hamburg. Der Grappling-Trainer von der X-ESS Sport und Fitness GmbH in Hamburg wurde zum besten Kämpfer des Turniers gekürt und sagte nach dem Finale glücklich: „Also einen anderen Platz wollte ich nicht haben, daher ist es schon als Endpunkt ein gutes Ergebnis.“ Er sagte aber auch ein wenig nachdenklich: „Es waren einfach zu wenige Kämpfer in meiner Gewichtsklasse, hatte schon viel intensivere Turniere. Meine Gegner waren wieder rum ganz gut.“

Hayastan Challenge - European Championship Grappling
23. Oktober 2010
Tough Gym Dojo in Hamburg


Die Ergebnisse der Hayastan Grappling Challenge 2010:

Best Technical Fighter:
Alessio di Liberti, Rio Grappling Club, Italien

Best Fighter:
Mehmet Yüksel, N.A., Turkey

Best Team:
SCA Denmark

- 70 Kilo
1. Alessio di Liberti, Rio Grappling Club, Italy
2. Steffan Siegel, Kenpokan, Germany
3. Glenn Aanundsen, SFA, Denmark

- 77 Kilo
1. Kari Gunnarson, CSA, Iceland
2. Michael Malischewski, Dino Team, Germany
3. Matthew Smith, Kenpokan, United Kingdom

- 84 Kilo
1. Milan Hansen, SCA, Denmark
2. Rene Manglier, IMAS, Germany
3. Valentin Dimitri, Equipo Barrio, Romania

- 92 Kilo
1. Mehmet Yüksel, N.A., Tyrkey
2. Oliver Mohrdieck, Tensho, Germany
3. Marcin Kaszkowiak, Mascarenas, Poland.

+ 92 Kilo
1. Bo Pedersen, Randori, Denmark
2. Emil Avanesian, Tough Gym, Armenia
3. Mirko Kurzhals, IMAS, Germany

Fightcard Abendveranstaltung MMA:

Mark Kretschmann, 83 kg gegen Peter Lobeck, 81 kg
Der Shootfight war bis zum Ende spannend. Zum Ende gewann per Splitdecision Mark Kretschmann aus dem Gym Kwan über Peter Lohbeck aus dem Zanshin Dojo. Lobecks boxerische Dominanz im StandUp unterlag knapp der Dominanz auf dem Boden, die Kretschmann ihm entgegenbrachte.

Jano Günther, 68 kg gegen Ioannis Antnopoulos, 69 kg
Jano Günther aus dem Xess Fights startete mit harten Schlägen und überzeugte zu Beginn sehr. Am Boden zog er sich dann eine Verletzung an der Schulter zu und musste aufgeben.

Paul Hapke, 65 kg gegen Sergej Kim, 69 kg

Der dritte Kampf des Abends war ein reiner Newcomerfight. Weder Sergej Kim, noch Paul Hapke hatten zuvor Erfahrung im MMA oder Grappling gesammelt. Dennoch starteten beide mit einem überzeugenden Schlagabtausch. Am Boden konnte Hapke dann seinen Gegner per Rear Naked Choke bezwingen.

Karl Hapke, 63 kg gegen Tavares Manuel, 64.9kg

Im darauffolgenden Fight setzte sich der ebenfalls unerfahrene Karl Hapke (Bruder von Paul) gegen den Franzosen Tavares Manuel durch. Beide starteten mit einem harten Schlagabtausch, doch am Boden dominierte Hapke den aggressiven Manuel mit einigen Schlägen bis Ringrichter Gökhan Böttcher den Kampf im richtigen Augenblick stoppte.

Moien Takalou, 75 kg gegen Sylvestre Mathieu, 74.9 kg

Im vorletzten Kampf setzte sich der Holländer Moien Takalou gegen den Franzosen Sylvestre Matthieu durch. Obwohl der Franzose mit gutem Stand-Up beeindrucken konnte musste er sich dem Grappling des Holländers ergeben. Takalou, der wie Danial Sharifi aus dem Angelo Gym kommt, gewann mit einem Figure Four Lock am Fuß.

Jesse-Björn Buckler, 67 kg gegen Danial Sharifi

Der Hauptkampf war mit Sicherheit das Ereignis des Abends. Jesse Björn Buckler und  der "Persian Prince" Danial Sharifi lieferten sich ein Gefecht, wie man es selten zu sehen bekommt. Sharifi startete mit harten Schlägen, bevor sich beide auf den Boden begaben. Hier gab es für einige Zeit einen sehr ausgeglichenen Kampf. Zum Ende musste sich Buckler, obwohl er mit eisernem willen und guter Technik aufwartete, im Kneebar dem Holländer geschlagen geben.

Abschließend sagte Mit-Veranstalter Tom Madsen: „Anzumerken ist noch, dass Gökhan Böttcher von Krav Maga Germany einen Superjob gemacht hat. Er schiedste von morgens bis abends jeden Kampf und unterstützte die Hayastan Chalenge total.“

Fightcard:
Jesse-Björn Buckler, 67 kg gegen Danial Sharifi
Moien Takalou, 75 kg gegen Sylvestre Mathieu, 74.9 kg
Karl Hapke, 63 kg gegen Tavares Manuel, 64.9
Paul Hapke, 65 kg gegen Sergej Kim, 69 kg
Jano Günther, 68 kg gegen Ioannis Antnopoulos, 69 kg
Mark Kretschmann, 83 kg gegen Peter Lobeck, 81 kg