Grappling

GnP Awards 2012: Bodenkämpfer des Jahres national

Johannes Wieth

Der GroundandPound-Award 2012 für den besten Bodenkämpfer national geht an den Münchner Johannes Wieth.

Nach 2011 sicherte sich Wieth auch 2012 den GnP Award. Der 34-jährige Mister Mundial setzte sich förmlich vom übrigen Feld ab. Mit 46,37 Prozent schnappte sich Wieth fast die Hälfte aller Stimmen.

Der BJJ-Braungurt unter Xande und Saulo Ribeiro, aus der Saulo's Academy in San Diego, hat erneut seine Fans überzeugt. Sie wählten Wieth eindrucksvoll auf den Thron. Viele Wochen im Jahr ist Wieth weltweit unterwegs, um zu lernen, um seinem Traum einen Schritt näher zu kommen, auch als Schwarzgurtträger die Mundals zu gewinnen.

2012 gewann Wieth den international renommierten Titel der Dallas Open. Auch hier gibt es die Parallele zu 2011. Hier war Wieth der Titelverteidiger. In Schweden sicherte er sich außerdem die Nordic Open Stockholm.

Seine größten Erfolge 2012 waren aber andere Titel, die Wieths Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Während Wieth in der Braungurtklasse, in der Open Class, die London Open IBJJF im Gi gewann, holte er sich auch im No-Gi einen Tag später dort den EM-Titel des European Open No-Gi IBJJF Champions im Schwergewicht der Braungurtklasse.

Damit ist Wieth einer der international erfolgreichtsen deutschen Grappler und zu Recht der strahlende Sieger der diesjährigen GnP-Grappling-Awards.

Rang zwei der GroundandPound-Award-Wahl 2012 belegte der Freiburger Gregor Herb mit 20,32 Prozent, vor Malte Janssen mit 10,27 Prozent. Das Sextett komplettiert Peter Sobotta, mit 8,31 Prozent auf Rang vier, ganz knapp vor Peter Frontera, mit 8,16 Prozent. Auf dem sechsten Platz folgt der BJJ-Europameister der FILA 2012, Nico Penzer. Damit haben alle sechs Nominierten bei den Fans überzeugen können.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Johannes Wieth 46,37%
2. Gregor Herb 20,32%
3. Malte Janssen 10,27%
4. Peter Sobotta 8,31%
5. Peter Frontera 8,16%
6. Nico Penzer 6,57%