Grappling

European BJJ Championships

GnP Award-Gewinner Barnardo Faria bei den European BJJ Championships. (Foto via grapplerinfo.pl)

Die achte Auflage der European BJJ-Open Championships in Lissabon ging am vergangenen Wochenende zu Ende. Und wen wird es verwundern, dass gerade die Brasilianer wieder kräftig abgeräumt haben. Es war auch diesmal ein Treffen der Weltelite – die zum größten Teil aus Südamerika kommt.

Doch auch untereinander gab es große Mattenschlachten. Zum Teil wurde reines Mattenschach zelebriert. Sekundenlang waren die Begegnungen fast still und gefreezt, dann machte einer der beiden Akteure einen kleinen Fehler, was der Andere durch blitzschnelle Moves auszunutzen versuchte. Je höher in den Gurtklassen, umso attraktiver die Kämpfe.

Auch Bernardo Faria, der diesjährige GnP-Award Gewinner als bester internationaler Bodenkämpfer, war in Lissabon am Start. Er konnte sich nach starkem Kampf Platz 3 in der offenen Klasse sichern. Derzeit gibt er in Deutschland (Berlin) sogar ein Bodenkampfseminar.

Im Halbschwergewicht gewann ein anderer Weltklassegrappler in seiner Gewichtsklasse: Braulio Estima verstand es hier am besten sein Können den anderen aufzuzwingen. Im Finale setzte er gegen Sergio Morales alles auf eine Karte, das wurde am Ende belohnt.

Aber auch viele Europäer wussten diesmal zu überraschen. Der Portugiese Igor Araujo belegte in einem starken Teilnehmerfeld Rang 3. Er wusste im Schwergewicht zu gefallen.

Jetzt geht es für viele Brasilianer in Europa auf Seminar-Tournee. Sie werden ihr Können dort zeigen, um ihren Sport noch attraktiver zu machen. Und natürlich Werbung in eigener Sache.

Ergebnislink